GewStG - Gewerbesteuergesetz

Gewerbesteuergesetz (GewStG)
Bundesrecht
Titel: Gewerbesteuergesetz (GewStG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: GewStG
Gliederungs-Nr.: 611-5
Normtyp: Gesetz

In der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 2002 (BGBl. I S. 4167) (1)

Zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 2. November 2015 (BGBl. I S. 1834)

Inhaltsübersicht (2) §§
  
Abschnitt I 
Allgemeines 
  
Steuerberechtigte1
Steuergegenstand2
Arbeitsgemeinschaften2a
Befreiungen3
Hebeberechtigte Gemeinde4
Steuerschuldner5
Besteuerungsgrundlage6
  
Abschnitt II 
Bemessung der Gewerbesteuer 
  
Gewerbeertrag7
Hinzurechnungen8
(weggefallen)8a
Kürzungen9
Maßgebender Gewerbeertrag10
Gewerbeverlust10a
Steuermesszahl und Steuermessbetrag11
  
Abschnitt III 
  
(weggefallen)12
(weggefallen)13
  
Abschnitt IV 
Steuermessbetrag 
  
Festsetzung des Steuermessbetrags14
Steuererklärungspflicht14a
Verspätungszuschlag14b
Pauschfestsetzung15
  
Abschnitt V 
Entstehung, Festsetzung und Erhebung der Steuer 
  
Hebesatz16
(weggefallen)17
Entstehung der Steuer18
Vorauszahlungen19
Abrechnung über die Vorauszahlungen20
Entstehung der Vorauszahlungen21
(weggefallen)22 - 27
  
Abschnitt VI 
Zerlegung 
  
Allgemeines28
Zerlegungsmaßstab29
Zerlegung bei mehrgemeindlichen Betriebsstätten30
Begriff der Arbeitslöhne für die Zerlegung31
(weggefallen)32
Zerlegung in besonderen Fällen33
Kleinbeträge34
(weggefallen)35
  
Abschnitt VII 
Gewerbesteuer der Reisegewerbebetriebe 
 35a
  
Abschnitt VIII 
Änderung des Gewerbesteuermessbescheids von Amts wegen 
 35b
  
Abschnitt IX 
Durchführung 
  
Ermächtigung35c
  
Abschnitt X 
Schlussvorschriften 
  
Zeitlicher Anwendungsbereich36
(weggefallen)37
(1) Red. Anm.:

zur zeitlichen Anwendbarkeit siehe § 36 GewStG 2002

(2) Red. Anm.:

Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Die Zuhilfenahme von qualifiziertem Personal greift die Freiberuflichkeit des einstellenden Arztes nicht an. Solange dieser bei der Erledigung der einzelnen Aufträge aufgrund eigener Fachkenntnisse… mehr

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Das Aufnehmen von eigenverantwortlich tätigen Ärzten in die GbR kann eine Gewerbesteuerpflicht für Gemeinschaftspraxen nach sich ziehen. Nämlich dann, wenn von den Mitunternehmern kein… mehr