AROG,SL - Ambulante Resozialisierung/Opferhilfe-Gesetz

Gesetz zur ambulanten Resozialisierung und Opferhilfe (AROG)
Landesrecht Saarland
Titel: Gesetz zur ambulanten Resozialisierung und Opferhilfe (AROG)
Normgeber: Saarland
Amtliche Abkürzung: AROG
Referenz: 300-21

Vom 21. Januar 2015 (Amtsbl. I S. 187) (1)

(1) Red. Anm.:

Artikel 1 des Sozialdienstreformgesetzes vom 21. Januar 2015 (Amtsbl. I S. 187)

Redaktionelle Inhaltsübersicht §§
  
Abschnitt 1  
Allgemeine Bestimmungen  
  
Anwendungsbereich1
Ziel und Aufgabe2
Grundsätze der Vernetzung und der Koordination3
Begriffsbestimmung4
  
Abschnitt 2  
Aufgaben der Resozialisierungsarbeit  
  
Aufgaben der ambulanten sozialen Dienste der Justiz auf dem Gebiet der Resozialisierungsarbeit5
Aufgaben der Gerichtshilfe6
Tätigwerden der Gerichtshilfe7
Wahrnehmung von Aufgaben der Bewährungshilfe8
Aufgaben der Bewährungshilfe9
Aufgaben der Aufsichtsstelle10
Aufgaben des Täter-Opfer-Ausgleichs11
Aufgaben der Haftentscheidungshilfe12
Aufgaben der Hilfe zur Vorbereitung der Entlassung und nachgehende Betreuung nach der Entlassung bei Freiheitsentzug13
  
Abschnitt 3  
Aufgaben der justiziellen Opferhilfe  
  
Aufgaben der ambulanten sozialen Dienste der Justiz auf dem Gebiet der justiziellen Opferhilfe14
Aufgaben der Betreuung und Begleitung von Zeuginnen und Zeugen15
  
Abschnitt 4  
Organisation  
  
Kompetenzzentrum der Justiz für ambulante Resozialisierung und Opferhilfe16
Qualifikation17
Ehrenamtliche Bewährungshelferinnen und -helfer18
Leitung des Kompetenzzentrums19
Leitung der Aufsichtsstelle20
Öffentliche Träger der Jugend- und Sozialhilfe21
Freie Träger der Straffälligenarbeit und Opferhilfe22
Weitere Leistungserbringer23
  
Abschnitt 5  
Aufsicht  
  
Aufsicht über das Kompetenzzentrum der Justiz für ambulante Resozialisierung und Opferhilfe24
  
Abschnitt 6  
Kriminologische Forschung  
  
Kriminologische Forschung, Evaluation25
  
Abschnitt 7  
Datenschutz  
  
Vorrang des Bundesrechts; Anwendung des Saarländischen Datenschutzgesetzes26
Zulässigkeit der Datenverarbeitung; Einwilligung27
Erhebung personenbezogener Daten28
Speichern, Verändern, Übermitteln und Nutzen personenbezogener Daten29
Datenübermittlung an die Einrichtungen des Justiz- und Maßregelvollzugs30
Zweckbindung31
Fristen für die Sperrung, Löschung32
  
Abschnitt 8  
Akteneinsicht, Schlussbestimmungen  
  
Akteneinsicht, Verschwiegenheit33
Verordnungsermächtigung34

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Bundessozialgericht | Vertragsärzte dürfen nicht streiken

Bundessozialgericht |  Vertragsärzte dürfen nicht streiken

Das Bundessozialgericht (BSG - B 6 KA 38/15 R) hat am 30. November 2016 entschieden, dass Vertragsärzte nicht berechtigt sind, ihre Praxis während der Sprechstundenzeiten zu schließen, um an einem… mehr

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Urteil vom 1. Dezember 2016 – I ZR 143/15 – Zuzahlungsverzicht bei Hilfsmitteln mehr

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

In vielen Krankenhäusern wird selbstständiges Pflegepersonal auf der Basis von Honorarverträgen eingesetzt (freie Mitarbeit). Das Risiko, im Rahmen einer Betriebsprüfung zu… mehr