APG NRW,NW - Alten- und Pflegegesetz Nordrhein-Westfalen

Gesetz zur Weiterentwicklung des Landespflegerechtes und Sicherung einer unterstützenden Infrastruktur für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige (Alten- und Pflegegesetz Nordrhein-Westfalen - APG NRW)
Landesrecht Nordrhein-Westfalen
Titel: Gesetz zur Weiterentwicklung des Landespflegerechtes und Sicherung einer unterstützenden Infrastruktur für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige (Alten- und Pflegegesetz Nordrhein-Westfalen - APG NRW)
Normgeber: Nordrhein-Westfalen
Amtliche Abkürzung: APG NRW
Gliederungs-Nr.: 820
Normtyp: Gesetz

Vom 2. Oktober 2014 (GV. NRW. S. 625) (1)

Inhaltsübersicht §§
  
Teil 1  
Allgemeine Bestimmungen  
  
Ziele1
Gestaltung der Angebote2
Trägerinnen und Träger, Kooperationsgebot, Landesausschuss3
Sicherstellung und Koordinierung der Angebotsstruktur4
Zusammenwirken von Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen5
Beratung6
Örtliche Planung7
Kommunale Konferenz Alter und Pflege8
Datenverarbeitung und Auskunftspflichten9
  
Teil 2  
Finanzierung der pflegerischen Angebotsstruktur  
  
Ermittlung der anerkennungsfähigen Aufwendungen stationärer Pflegeeinrichtungen10
Allgemeine Grundsätze der Förderung von Pflegeeinrichtungen11
Förderung ambulanter Pflegeeinrichtungen12
Förderung von Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen13
Förderung vollstationärer Dauerpflegeeinrichtungen (Pflegewohngeld)14
Gesonderte Berechnung nicht geförderter Aufwendungen15
  
Teil 3  
Weitere Angebote  
  
Komplementäre ambulante Dienste16
Angebote zur Unterstützung pflegender Angehöriger17
Einrichtungen der Behindertenhilfe18
  
Teil 4  
Maßnahmen des Landes  
  
Landesförderplan19
Bericht der Landesregierung zur Lage der Älteren in Nordrhein-Westfalen20
  
Teil 5  
Verfahren, Datenschutz21
  
Übergangsregelungen22
Inkrafttreten, Außerkrafttreten; Berichtspflicht23
(1) Red. Anm.:

Artikel 1 des Gesetzes zur Entwicklung und Stärkung einer demographiefesten, teilhabeorientierten Infrastruktur und zur Weiterentwicklung und Sicherung der Qualität von Wohn- und Betreuungsangeboten für ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen (GEPA NRW) vom 2. Oktober 2014 (GV. NRW. S. 625)

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Haftungsfreistellung für Betreuer - BSG, Urteil vom 14.12.2016 - B 13 R 9/16 R

Haftungsfreistellung für Betreuer - BSG, Urteil vom 14.12.2016 - B 13 R 9/16 R

Der Mensch wird zunehmend älter – und leider auch pflegebedürftiger. Die Dinge, um die er sich kümmern muss, gehen ihm immer schwerer von der Hand. Das Gesetz sieht deswegen für bestimmte Fälle eine… mehr

Aussteuerung des Krankengeldes - Was nun?

Aussteuerung des Krankengeldes - Was nun?

Die finanzielle Absicherung nach der "Aussteuerung" ist sozialversicherungsrechtlich in vielen Fällen gewährleistet. Leider ist die Rechts- und Verfahrenslage jedoch wenig überschaubar. mehr

Nahtloses Arbeitslosengeld, § 145 SGB III - Was hat es damit auf sich?

Nahtloses Arbeitslosengeld, § 145 SGB III - Was hat es damit auf sich?

Bei dauerhafter leistungsmindernder Erkrankung wird Arbeitslosengeld immer wieder "nahtlos" begehrt und günstigenfalls auch gezahlt. Die Rechts- und Verfahrenslage ist oft verwirrend und kompliziert.… mehr