APG NRW,NW - Alten- und Pflegegesetz Nordrhein-Westfalen

Gesetz zur Weiterentwicklung des Landespflegerechtes und Sicherung einer unterstützenden Infrastruktur für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige (Alten- und Pflegegesetz Nordrhein-Westfalen - APG NRW)
Landesrecht Nordrhein-Westfalen
Titel: Gesetz zur Weiterentwicklung des Landespflegerechtes und Sicherung einer unterstützenden Infrastruktur für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige (Alten- und Pflegegesetz Nordrhein-Westfalen - APG NRW)
Normgeber: Nordrhein-Westfalen
Amtliche Abkürzung: APG NRW
Gliederungs-Nr.: 820
Normtyp: Gesetz

Vom 2. Oktober 2014 (GV. NRW. S. 625) (1)

Inhaltsübersicht §§
  
Teil 1  
Allgemeine Bestimmungen  
  
Ziele1
Gestaltung der Angebote2
Trägerinnen und Träger, Kooperationsgebot, Landesausschuss3
Sicherstellung und Koordinierung der Angebotsstruktur4
Zusammenwirken von Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen5
Beratung6
Örtliche Planung7
Kommunale Konferenz Alter und Pflege8
Datenverarbeitung und Auskunftspflichten9
  
Teil 2  
Finanzierung der pflegerischen Angebotsstruktur  
  
Ermittlung der anerkennungsfähigen Aufwendungen stationärer Pflegeeinrichtungen10
Allgemeine Grundsätze der Förderung von Pflegeeinrichtungen11
Förderung ambulanter Pflegeeinrichtungen12
Förderung von Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen13
Förderung vollstationärer Dauerpflegeeinrichtungen (Pflegewohngeld)14
Gesonderte Berechnung nicht geförderter Aufwendungen15
  
Teil 3  
Weitere Angebote  
  
Komplementäre ambulante Dienste16
Angebote zur Unterstützung pflegender Angehöriger17
Einrichtungen der Behindertenhilfe18
  
Teil 4  
Maßnahmen des Landes  
  
Landesförderplan19
Bericht der Landesregierung zur Lage der Älteren in Nordrhein-Westfalen20
  
Teil 5  
Verfahren, Datenschutz21
  
Übergangsregelungen22
Inkrafttreten, Außerkrafttreten; Berichtspflicht23
(1) Red. Anm.:

Artikel 1 des Gesetzes zur Entwicklung und Stärkung einer demographiefesten, teilhabeorientierten Infrastruktur und zur Weiterentwicklung und Sicherung der Qualität von Wohn- und Betreuungsangeboten für ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen (GEPA NRW) vom 2. Oktober 2014 (GV. NRW. S. 625)

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Bundessozialgericht | Vertragsärzte dürfen nicht streiken

Bundessozialgericht |  Vertragsärzte dürfen nicht streiken

Das Bundessozialgericht (BSG - B 6 KA 38/15 R) hat am 30. November 2016 entschieden, dass Vertragsärzte nicht berechtigt sind, ihre Praxis während der Sprechstundenzeiten zu schließen, um an einem… mehr

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Urteil vom 1. Dezember 2016 – I ZR 143/15 – Zuzahlungsverzicht bei Hilfsmitteln mehr

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

In vielen Krankenhäusern wird selbstständiges Pflegepersonal auf der Basis von Honorarverträgen eingesetzt (freie Mitarbeit). Das Risiko, im Rahmen einer Betriebsprüfung zu… mehr