LImschG,NW - Landes-Immissionsschutzgesetz

Gesetz zum Schutz vor Luftverunreinigungen, Geräuschen und ähnlichen Umwelteinwirkungen (Landes-Immissionsschutzgesetz - LImschG -)
Landesrecht Nordrhein-Westfalen
Titel: Gesetz zum Schutz vor Luftverunreinigungen, Geräuschen und ähnlichen Umwelteinwirkungen (Landes-Immissionsschutzgesetz - LImschG -)
Normgeber: Nordrhein-Westfalen
Amtliche Abkürzung: LImschG
Gliederungs-Nr.: 7129
Normtyp: Gesetz

Vom 18. März 1975 (GV. NRW. S. 232)

Zuletzt geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 20. September 2016 (GV. NRW. S. 790)

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
Erster Teil 
Allgemeine Vorschriften 
  
Geltungsbereich1
Begriffsbestimmungen2
Grundregel3
Untersagung4
Ortsrechtliche Vorschriften5
Ermittlung von schädlichen Umwelteinwirkungen6
  
Zweiter Teil 
Vorschriften für besondere Immissionsarten und Anlagensicherheit 
  
Erster Abschnitt 
Luftreinhaltung 
  
Verbrennen im Freien7
(weggefallen)8
  
Zweiter Abschnitt 
Lärmbekämpfung 
  
Schutz der Nachtruhe9
Benutzung von Tongeräten10
Abbrennen von Feuerwerken oder Feuerwerkskörpern11
  
Dritter Abschnitt 
Schutz vor verschiedenen Immissionsarten 
  
Laufen lassen von Motoren11a
Halten von Tieren12
Anwendung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes13
  
Vierter Abschnitt 
Schutz vor sonstigen Gefahren 
  
Schutz vor sonstigen Gefahren13a
  
Dritter Teil 
Durchführung des Gesetzes 
  
Behörden14
Anordnungsbefugnis15
Überwachung16
  
Vierter Teil 
Straf- und Bußgeldvorschriften 
  
Ordnungswidrigkeiten17
Straftaten18
  
Fünfter Teil 
Schlussvorschriften 
  
Entschädigungspflicht bei Widerruf oder Rücknahme einer Genehmigung19
(hier nicht wiedergegeben)20
(hier nicht wiedergegeben)21
Inkrafttreten22

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr