BeschG - Beschussgesetz

Gesetz über die Prüfung und Zulassung von Feuerwaffen, Böllern, Geräten, bei denen zum Antrieb Munition verwendet wird, sowie von Munition und sonstigen Waffen (Beschussgesetz - BeschG)
Bundesrecht
Titel: Gesetz über die Prüfung und Zulassung von Feuerwaffen, Böllern, Geräten, bei denen zum Antrieb Munition verwendet wird, sowie von Munition und sonstigen Waffen (Beschussgesetz - BeschG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BeschG
Gliederungs-Nr.: 7144-2
Normtyp: Gesetz

Vom 11. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3970, 4003) (1)

Zuletzt geändert durch Artikel 2 Absatz 91 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl. I S. 3154)

Inhaltsübersicht§§
  
Abschnitt 1 
Allgemeine Bestimmungen 
  
Zweck, Anwendungsbereich1
Beschusstechnische Begriffe2
  
Abschnitt 2 
Prüfung und Zulassung 
  
Beschusspflicht für Feuerwaffen und Böller3
Ausnahmen von der Beschusspflicht4
Beschussprüfung5
Prüfzeichen6
Zulassung von Schussapparaten, Einsteckläufen und nicht der Beschusspflicht unterliegenden Feuerwaffen, Systemprüfungen von Schussapparaten und der in ihnen zu verwendenden Kartuschenmunition7
Zulassung von Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen8
Anzeige, Prüfung, Zulassung von sonstigen Waffen und Kartuschenmunition mit Reizstoffen9
Zulassung von pyrotechnischer Munition10
Zulassung sonstiger Munition11
Überlassen und Verwenden beschuss- oder zulassungspflichtiger Gegenstände12
Ausnahmen in Einzelfällen13
Ermächtigungen14
  
Abschnitt 3 
Sonstige beschussrechtliche Vorschriften 
  
Beschussrat15
Gebühren und Auslagen16
Auskunftspflichten und besondere behördliche Befugnisse im Rahmen der Überwachung17
Inhaltliche Beschränkungen, Nebenbestimmungen und Anordnungen18
Rücknahme und Widerruf19
Zuständigkeiten20
Bußgeldvorschriften21
  
Abschnitt 4 
Übergangsvorschriften 
  
Übergangsvorschriften22
(1) Red. Anm.:
Artikel 2 des Gesetzes zur Neuregelung des Waffenrechts vom 11. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3970)

Diese Artikel im Bereich Wirtschaft und Gewerbe könnten Sie interessieren

KG Berlin zur nachträglichen Installation eines GmbH-Aufsichtsrats

KG Berlin zur nachträglichen Installation eines GmbH-Aufsichtsrats

Streit kommt bekanntlich in den besten Familien vor und natürlich auch unter den Gesellschaftern einer GmbH. Vor dem Kammergericht Berlin stritten sich GmbH-Gesellschafter über die nachträgliche… mehr

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) privilegiert ihre Gesellschafter und nicht ihren Geschäftsführer. Dieser hat als Organ fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen und dabei die… mehr

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Es ist nicht immer leicht einen Termin für eine anstehende Gesellschafterversammlung zu finden, der tatsächlich allen Gesellschaftern passt. Unter welchen Umständen ein verhinderter Gesellschafter… mehr