BayNatSchG,BY - Bayerisches Naturschutzgesetz

Gesetz über den Schutz der Natur, die Pflege der Landschaft und die Erholung in der freien Natur (Bayerisches Naturschutzgesetz - BayNatSchG)
Landesrecht Bayern
Titel: Gesetz über den Schutz der Natur, die Pflege der Landschaft und die Erholung in der freien Natur (Bayerisches Naturschutzgesetz - BayNatSchG)
Normgeber: Bayern
Amtliche Abkürzung: BayNatSchG
Gliederungs-Nr.: 791-1-U
Normtyp: Gesetz

791-1-UG

Vom 23. Februar 2011 (GVBl S. 82)

Zuletzt geändert durch Artikel 9a Absatz 16 des Gesetzes vom 22. Dezember 2015 (GVBl S. 458)

Der Landtag des Freistaates Bayern hat das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit bekannt gemacht wird:

Inhaltsübersicht (1) Artikel
  
Teil 1  
Allgemeine Vorschriften  
  
Allgemeine Verpflichtung zum Schutz der Natur1
Alpenschutz2
Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft3
  
Teil 2  
Landschaftsplanung, Landschaftspflege und allgemeiner Schutz von Natur und Landschaft  
  
Landschaftsplanung4
Durchführung der Landschaftspflege; Beratung5
Wegebau im Alpengebiet; genehmigungsfreie Eingriffe; Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft6
Ersatzzahlungen7
Kompensationsmaßnahmen8
Kompensationsverzeichnis9
Pisten10
Zuständigkeit für die Eingriffsregelung11
  
Teil 3  
Schutz von Flächen und einzelnen Bestandteilen der Natur  
  
Form der Schutzerklärung12
Nationalparke13
Biosphärenreservate14
Naturparke15
Schutz bestimmter Landschaftsbestandteile16
Schutz von Kennzeichnungen; Registrierung17
Vollzug von Schutzverordnungen18
Arten- und Biotopschutzprogramm19
  
Teil 4  
Schutz des Europäischen ökologischen Netzes "Natura 2000", gesetzlicher Schutz von Biotopen  
  
Auswahl und Festlegung von Natura 2000-Gebieten; besonderer Schutz der Gebiete20
Gentechnisch veränderte Organismen21
Zuständigkeiten für Natura 2000-Verfahren22
Gesetzlich geschützte Biotope23
  
Teil 5  
Zoos und Tiergehege  
  
Zoos24
Tiergehege25
  
Teil 6  
Erholung in der freien Natur  
  
Recht auf Naturgenuss und Erholung26
Betretungsrecht; Gemeingebrauch an Gewässern27
Benutzung von Wegen; Markierungen28
Sportliche Betätigung29
Land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen30
Beschränkungen der Erholung in der freien Natur31
Durchführung von Veranstaltungen32
Zulässigkeit von Sperren33
Verfahren34
Durchgänge35
Eigentumsbindung und Enteignung36
Pflichten des Freistaates Bayern und der Gebietskörperschaften37
Sauberhaltung der freien Natur38
  
Teil 7  
Vorkaufsrecht, Enteignung und Erschwernisausgleich  
  
Vorkaufsrecht39
Enteignung40
Beschränkungen des Eigentums; Grundbesitz der öffentlichen Hand41
Erschwernisausgleich; Ausgleich von Nutzungsbeschränkungen in der Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft42
  
Teil 8  
Organisation, Zuständigkeit und Verfahren  
  
Behörden43
Zuständigkeiten; Ersetzung44
Mitwirkung von anerkannten Naturschutzvereinigungen45
Bayerisches Landesamt für Umwelt46
Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege47
Naturschutzbeiräte48
Naturschutzwacht49
Bayerischer Naturschutzfonds50
Zuständigkeit für den Erlass von Rechtsverordnungen51
Verfahren zur Inschutznahme52
Kennzeichnung der Schutzgegenstände53
Zutrittsrecht; einstweilige Sicherstellung; Veränderungssperre54
Datenschutz55
Befreiungen56
  
Teil 9  
Ordnungswidrigkelten  
  
Ordnungswidrigkeiten57
Einziehung58
  
Teil 10  
Übergangs- und Schlussvorschriften  
  
(aufgehoben)59
Überleitungsvorschriften60
Inkrafttreten61
(1) Red. Anm.:
Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr