NatSchG Bln,BE - Berliner Naturschutzgesetz

Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege von Berlin (Berliner Naturschutzgesetz - NatSchG Bln)
Landesrecht Berlin
Titel: Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege von Berlin (Berliner Naturschutzgesetz - NatSchG Bln)
Normgeber: Berlin
Amtliche Abkürzung: NatSchG Bln
Gliederungs-Nr.: 791-1
Normtyp: Gesetz

791-1

Vom 29. Mai 2013 (GVBl. S. 140)

Das Abgeordnetenhaus hat das folgende Gesetz beschlossen:

Inhaltsübersicht §§
  
Kapitel 1  
Allgemeine Vorschriften  
  
Regelungsgegenstand1
Verwirklichung der Ziele
(zu § 2 des Bundesnaturschutzgesetzes)
2
Zuständigkeit der Naturschutzbehörden
(zu § 3 Absatz 1 des Bundesnaturschutzgesetzes)
3
Aufgaben und Befugnisse der Naturschutzbehörden
(zu § 3 Absatz 2 des Bundesnaturschutzgesetzes)
4
Forstwirtschaft
(zu § 5 Absatz 3 des Bundesnaturschutzgesetzes)
5
Beobachtung von Natur und Landschaft
(zu § 6 des Bundesnaturschutzgesetzes)
6
  
Kapitel 2  
Landschaftsplanung  
  
Inhalte der Landschaftsplanung
(zu § 9 des Bundesnaturschutzgesetzes)
7
Landschaftsprogramm
(zu § 10 des Bundesnaturschutzgesetzes)
8
Landschaftspläne
(zu § 11 des Bundesnaturschutzgesetzes)
9
Strategische Umweltprüfung in der Landschaftsplanung10
Aufstellung und Beschluss des Landschaftsprogramms11
Aufstellung und Festsetzung von Landschaftsplänen12
Landschaftspläne außergewöhnlicher stadtpolitischer Bedeutung13
Veränderungsverbote14
Verfahren zur Änderung, Ergänzung und Aufhebung der Landschaftsplanung15
  
Kapitel 3  
Allgemeiner Schutz von Natur und Landschaft  
  
Eingriffe in Natur und Landschaft
(zu § 14 des Bundesnaturschutzgesetzes)
16
Verursacherpflichten; Unzulässigkeit von Eingriffen
(zu § 15 des Bundesnaturschutzgesetzes)
17
Bevorratung von Kompensationsmaßnahmen
(zu § 16 des Bundesnaturschutzgesetzes)
18
Verfahren
(zu § 17 des Bundesnaturschutzgesetzes)
19
  
Kapitel 4  
Schutz bestimmter Teile von Natur und Landschaft  
  
Abschnitt 1  
Biotopverbund; geschützte Teile von Natur und Landschaft  
  
Biotopverbund
(zu § 20 Absatz 1 und § 21 des Bundesnaturschutzgesetzes)
20
Erklärung zum geschützten Teil von Natur und Landschaft
(zu § 22 des Bundesnaturschutzgesetzes)
21
Naturschutzgebiete
(zu § 23 des Bundesnaturschutzgesetzes)
22
Landschaftsschutzgebiete
(zu § 26 des Bundesnaturschutzgesetzes)
23
Naturparke
(zu § 27 des Bundesnaturschutzgesetzes)
24
Naturdenkmäler
(zu § 28 des Bundesnaturschutzgesetzes)
25
Geschützte Landschaftsbestandteile
(zu § 29 des Bundesnaturschutzgesetzes)
26
Verfahren der Unterschutzstellung27
Gesetzlich geschützte Biotope
(zu § 30 des Bundesnaturschutzgesetzes)
28
  
Abschnitt 2  
Schutz und Pflege des Röhrichtbestandes  
  
Allgemeine Vorschriften29
Erhaltungspflicht30
Verbotene Handlungen31
Genehmigungsbedürftige Handlungen32
  
Abschnitt 3  
"Netz Natura 2000"  
  
Schutzgebiete
(zu § 32 des Bundesnaturschutzgesetzes)
33
Allgemeine Schutzvorschriften
(zu § 33 des Bundesnaturschutzgesetzes)
34
Verträglichkeit von Projekten und Plänen; Verfahren
(zu § 34 und § 36 des Bundesnaturschutzgesetzes)
35
  
Kapitel 5  
Artenschutz; Schutz von Bezeichnungen; Streusalzverbot  
  
Artenschutzprogramm
(zu § 38 Absatz 1 des Bundesnaturschutzgesetzes)
36
Tiergehege
(zu § 43 des Bundesnaturschutzgesetzes)
37
Schutz von Bezeichnungen38
Streusalzverbot39
  
Kapitel 6  
Erholung in Natur und Landschaft  
  
Naturerfahrungsräume
(zu § 1 Absatz 6 des Bundesnaturschutzgesetzes)
40
Betreten der freien Landschaft
(zu § 59 des Bundesnaturschutzgesetzes)
41
Einschränkungen des Rechts zum Betreten der freien Landschaft
(zu § 59 Absatz 2 Satz 2 des Bundesnaturschutzgesetzes)
42
Durchgänge43
  
Kapitel 7  
Mitwirkung von anerkannten Naturschutzvereinigungen; Organisationen des Naturschutzes  
  
Anerkennung von Naturschutzvereinigungen44
Mitwirkungsrechte
(zu § 63 des Bundesnaturschutzgesetzes)
45
Rechtsbehelfe
(zu § 64 des Bundesnaturschutzgesetzes)
46
Landesbeauftragte oder Landesbeauftragter für Naturschutz und Landschaftspflege47
Sachverständigenbeirat für Naturschutz und Landschaftspflege48
Naturschutzwacht49
  
Kapitel 8  
Eigentumsbindung; Kostentragung  
  
Duldungspflicht und Kostentragung
(zu § 65 des Bundesnaturschutzgesetzes)
50
Auskunftspflicht und Betretungsbefugnis
(zu § 65 Absatz 3 des Bundesnaturschutzgesetzes)
51
Kostentragung des Verursachers und des Verantwortlichen52
Vorkaufsrecht
(zu § 66 des Bundesnaturschutzgesetzes)
53
Entschädigung
(zu § 68 des Bundesnaturschutzgesetzes)
54
Härteausgleich
(zu § 68 Absatz 4 des Bundesnaturschutzgesetzes)
55
  
Kapitel 9  
Bußgeldvorschriften  
  
Ordnungswidrigkeiten
(zu § 69 des Bundesnaturschutzgesetzes)
56
Verwaltungsbehörde
(zu § 70 des Bundesnaturschutzgesetzes)
57
Einziehung
(zu § 72 des Bundesnaturschutzgesetzes)
58
  
Kapitel 10  
Überleitungs- und Schlussvorschriften  
  
Überleitung bestehender Verordnungen und Anordnungen59
Ausführungsbestimmungen60
Einschränkung von Grundrechten61
Übertragung der Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen62
Änderung des Allgemeinen Zuständigkeitsgesetzes63
Inkrafttreten; Außerkrafttreten64

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr