JVKostG - Justizverwaltungskostengesetz

Gesetz über Kosten in Angelegenheiten der Justizverwaltung (Justizverwaltungskostengesetz - JVKostG)
Bundesrecht
Titel: Gesetz über Kosten in Angelegenheiten der Justizverwaltung (Justizverwaltungskostengesetz - JVKostG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: JVKostG
Gliederungs-Nr.: 363-5
Normtyp: Gesetz

Vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586, 2655) (1)

Zuletzt geändert durch Artikel 123 Absatz 4 des Gesetzes vom 8. Juli 2016 (BGBl. I S. 1594)

Inhaltsübersicht §§
  
Abschnitt 1  
Allgemeine Vorschriften  
  
Geltungsbereich1
Kostenfreiheit2
Kostenfreie Amtshandlungen3
Höhe der Kosten4
Verjährung, Verzinsung5
  
Abschnitt 2  
Fälligkeit und Sicherstellung der Kosten  
  
Fälligkeit der Kosten im Allgemeinen6
Fälligkeit bestimmter Auslagen7
Vorschuss8
Zurückbehaltungsrecht9
  
Abschnitt 3  
Kostenerhebung  
  
Ermäßigung der Gebühren und Absehen von der Kostenerhebung10
Absehen von der Kostenerhebung wegen des öffentlichen Interesses11
Nichterhebung von Kosten in bestimmten Fällen12
Nichterhebung von Kosten bei unrichtiger Sachbehandlung13
  
Abschnitt 4  
Kostenhaftung  
  
Amtshandlungen auf Antrag14
Datenabruf aus einem Register oder dem Grundbuch15
Schutzschriftenregister15a
Unternehmensregister16
Behördliche Schlichtung nach § 57a des Luftverkehrsgesetzes16a
Mahnung bei der Forderungseinziehung nach der Justizbeitreibungsordnung17
Weitere Fälle der Kostenhaftung18
Mehrere Kostenschuldner19
  
Abschnitt 5  
Öffentlich-rechtlicher Vertrag  
  
Übermittlung gerichtlicher Entscheidungen20
Auskunft für wissenschaftliche Forschungsvorhaben21
  
Abschnitt 6  
Rechtsbehelf und gerichtliches Verfahren  
  
Einwendungen und gerichtliches Verfahren22
  
Abschnitt 7  
Schluss- und Übergangsvorschriften  
  
Bekanntmachung von Neufassungen23
Übergangsvorschrift24
Übergangsvorschrift aus Anlass des Inkrafttretens dieses Gesetzes25
  
(zu § 4 Absatz 1) Anlage
(1) Red. Anm.:

Artikel 2 des 2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl. I S. 2586)

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr