Erbersatzanspruch

Rechtswörterbuch

 Normen 

Gesetzlich nicht geregelt.

 Information 

Bis zum 01.04.1998 gesetzliches Erbrecht nichtehelicher Kinder.

Das nichteheliche Kind wurde bei der gesetzlichen Erbfolge nicht Mitglied der Erbengemeinschaft, sofern dieser von ehelichen Kindern und/oder einem Ehegatten beerbt wurde.

Der Ausschluss aus der Erbengemeinschaft hatte aber keine Auswirkungen auf die Höhe des Erbteils: Das nichteheliche Kind hatte einen (Erbersatz-)Anspruch gegen die Erbengemeinschaft in Höhe seiner Erbquote. Die Erbquote berechnete unter Einbeziehung des nichtehelichen Kindes als Erben.

Der Erbersatzanspruch ist durch das Erbrechtsgleichstellungsgesetz für Erbfälle vor dem 01.04.1998 entfallen.

 Siehe auch 

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Neue Erbrechtsansprüche für nichteheliche Kinder

Neue Erbrechtsansprüche für nichteheliche Kinder

Erbrecht des nichtehelichen KindesEin nichteheliches Kind macht gegenüber den Erben des nichtehelichen Vaters, wenn dieser das Kind lange verleugnet hat, seine Erb- bzw. Pflichtteilsansprüche oft…

 mehr