Dissens

Rechtswörterbuch

 Normen 

§§ 154, 155 BGB

 Information 

Ein Einigungsmangel im Vertragsrecht wird als Dissens bezeichnet:

  • Offener Dissens: Die Parteien haben sich objektiv nicht über wesentliche oder unwesentliche Vertragsbestandteile geeinigt und wissen dies.
    Rechtsfolge: im Zweifel kein Vertragsschluss.
    Ausnahme: die Parteien wollen sich erkennbar vertraglich binden.

  • Versteckter Dissens: Die Parteien haben sich objektiv nicht geeinigt, glauben jedoch an die Einigung.
    Rechtsfolge: in der Regel kommt der Vertrag nicht zu Stande.
    Ausnahme: der Vertrag wäre auch ohne den offenen Punkt geschlossen worden.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Über den Umgang mit einwilligungsunfähigen Patienten

Über den Umgang mit einwilligungsunfähigen Patienten

Das seit 2009 gültige Patientenverfügungsgesetz sollte den langjährigen Diskussionen über Verbindlichkeit, Inhalt und Form von Patientenverfügungen ein Ende setzen. Die neuen §§ 1901a und 1901b… mehr