Disagio

Rechtswörterbuch

 Normen 

Gesetzlich nicht geregelt.

 Information 

Entgelt für eine Finanzdienstleistung. Kennzeichnend für das Disagio ist, dass es bei der Auszahlung von vornherein von der Gesamtsumme abgezogen wird. Der Schuldner ist verpflichtet, die Gesamtsumme zurückzuzahlen. Üblich ist das Disagio bei der Auszahlung eines Darlehen und von Wertpapieren.

 Siehe auch 

BGH 02.07.1981 - III ZR 8/80

BGH 12.12.1985 - III ZR 184/84

BGH 29.05.1990 - XI ZR 231/89

BGH 23.11.1993 - XI ZR 66/93

BGH 11.07.1995 - XI ZR 28/95

Woelk: Erstattung des anteilig unverbrauchten Disagios bei einvernehmlicher aufhebung des Darlehensvertrages; MDR (Monatsschrift für Deutsches Recht) 1997, 801

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH Entscheidung zum Auszahlungsabschlag: Bei KfW-Darlehen für Verbraucher ab Juni 2010 unwirksam!

BGH Entscheidung zum Auszahlungsabschlag: Bei KfW-Darlehen für Verbraucher ab Juni 2010 unwirksam!

Der vereinbarte Auszahlungsabschlag in KfW-Darlehensverträgen ist unwirksam, wenn das Darlehen nach dem 11. Juni 2010 dem Verbraucher gewährt wurde. Dies entschied der BGH am Dienstag. Eine… mehr

Vorfälligkeitsentschädigung durch Widerruf sparen

Vorfälligkeitsentschädigung durch Widerruf sparen

Vorfälligkeitsentschädigung und Widerrufsrecht – Durch einen Widerruf Ihres Kreditvertrages können Darlehensnehmer die bei einer Umschuldung fällige Vorfälligkeitsentschädigung sparen. mehr

Bevor die Zinsen wieder steigen – Widerrufsmöglichkeit bei Immobiliendarlehen prüfen lassen

Bevor die Zinsen wieder steigen – Widerrufsmöglichkeit bei Immobiliendarlehen prüfen lassen

Hamburg, 29.05.2015 Wer ein Darlehen – beispielsweise zur Finanzierung einer Immobilie - aufgenommen hat, wurde in vielen Fällen nicht ordnungsgemäß auf sein gesetzliches Widerrufsrecht hingewiesen.… mehr