DSchG,HH - Denkmalschutzgesetz

Denkmalschutzgesetz (DSchG)
Landesrecht Hamburg
Titel: Denkmalschutzgesetz (DSchG)
Normgeber: Hamburg

Amtliche Abkürzung: DSchG
Referenz: 224-1

Vom 5. April 2013 (HmbGVBl. S. 142) (1)

Redaktionelle Inhaltsübersicht §§
  
Abschnitt I  
Allgemeine Bestimmungen  
  
Aufgaben des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege1
Denkmalpflegerin oder Denkmalpfleger, Bodendenkmalpflegerin oder Bodendenkmalpfleger2
Denkmalrat3
Gegenstand des Denkmalschutzes4
Unterschutzstellung beweglicher Denkmäler5
Nachrichtliche Denkmalliste, konstitutives Verzeichnis beweglicher Denkmäler6
  
Abschnitt II  
Schutzbestimmungen und Genehmigungsverfahren  
  
Denkmalgerechte Erhaltung, Instandsetzung, Ersatzvornahme7
Umgebungsschutz8
Genehmigungsvorbehalt für Veränderungen von Denkmälern9
Denkmalpflegepläne, Denkmalpflegerische Zielstellung10
Entscheidung über einen Genehmigungsantrag11
Änderungen im Verfügungsrecht12
Wiederherstellung, Stilllegung13
Genehmigungspflicht für Ausgrabungen14
Grabungsschutzgebiete15
Maßnahmen in Grabungsschutzgebieten16
Funde17
Überlassungspflicht18
  
Abschnitt III  
Enteignung und ausgleichspflichtige Maßnahmen  
  
Enteignungsgründe19
Begünstigte20
Ausgleichspflichtige Maßnahmen21
Übertragungsanspruch der Freien und Hansestadt Hamburg22
Verfahren23
  
Abschnitt IV  
Ausführungs- und Schlussbestimmungen  
  
Denkmäler, die der Religionsausübung dienen24
Besichtigung von Denkmälern und Fundstellen25
Einschränkung von Grundrechten26
Ordnungswidrigkeiten27
Fortführung der Denkmalliste28
Verordnungsermächtigung29
(1) Red. Anm.:

Artikel 1 des Gesetzes zum Neuerlass des Denkmalschutzgesetzes und zur Anpassung weiterer Vorschriften vom 5. April 2013 (HmbGVBl. S. 142)

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr