Bundespräsident

Rechtswörterbuch

 Normen 

Art. 54 ff GG

BPräsWahlG

 Information 

Der Bundespräsident ist das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland. Er wird nicht vom Volk, sondern von der Bundesversammlung gewählt, die aus Mitgliedern des Bundestages und Vertretern der Bundesländer besteht und nur zu diesem Zweck zusammentritt.

Die Anzahl der von den einzelnen Bundesländern zu wählenden Mitgliedern der Bundesversammlung wird von der Bundesregierung festgesetzt. Dabei sind die gesetzliche Mitgliederzahl des Bundestages im Zeitpunkt der Beschlussfassung der Bundesregierung und das Verhältnis der letzten amtlichen Bevölkerungszahlen der Länder zugrunde zu legen.

Der Bundespräsident wird für fünf Jahre gewählt, die Wiederwahl ist nur einmal zulässig.

Wichtigste Kompetenzen des Bundespräsidenten sind: Ernennung und Entlassung von Bundesministern, Ausfertigung und Verkündung von Bundesgesetzen, die Vertretung der Bundesrepublik Deutschland, die Auflösung des Bundestages und das Begnadigungsrecht.

 Siehe auch 

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Antikorruptionsgesetz für Heilberufler | §§ 299a, 299b und 300 StGB

Antikorruptionsgesetz für Heilberufler | §§ 299a, 299b und 300 StGB

Am 14. April hat der Bundestag das Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen in namentlicher Abstimmung beschlossen. Der ursprüngliche Gesetzesentwurf wurde entschärft, davon… mehr

Bundesrat will dem Widerrufsjoker noch mehr Zeit lassen

Bundesrat will dem Widerrufsjoker noch mehr Zeit lassen

Die Länderkammer hat sich in der Februar-Sitzung mit dem Gesetz zur Wohnimmobilienkreditrichtlinie befasst und dabei nicht an Kritik gespart. Besser wäre es, dem "Ewigen Widerrufsrecht" insgesamt ein… mehr

Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) tritt in Kraft – Widerruf kann sich lohnen

Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) tritt in Kraft – Widerruf kann sich lohnen

Von der Reform der Lebensversicherungen sind auch Altkunden betroffen Sie müssen mit finanziellen Einschnitten rechnen. mehr