Bote

Rechtswörterbuch

 Normen 

Gesetzlich nicht geregelt.

 Information 

Der Bote ist Hilfsperson des Erklärenden und übermittelt für diesen eine Willenserklärung. Er gibt eine fremde Willenserklärung ab, im Unterschied zum Stellvertreter, der eine eigene Willenserklärung abgibt. Eine falsche Übermittlung ist nach § 120 BGB anfechtbar.

 Siehe auch 

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Haftungsfragen bei Drittstaateneinlagenvermittlung

Haftungsfragen bei Drittstaateneinlagenvermittlung

Das Kreditwesengesetz regelt klar die Erlaubnispflicht bei Bankgeschäften, strafrechtliche und zivilrechtliche Haftungspflicht zum Kundenschutz und Stärkung der Finanzmärkte. mehr

Fachanwaltstipp Arbeitsrecht: Kündigung

Fachanwaltstipp Arbeitsrecht: Kündigung

5 Dinge, die Sie über die Kündigung von Arbeitsverhältnissen wissen sollten... mehr

Einem Betriebsratsmitglied kann allein wegen seiner Krankheit nicht die außerordentliche Kündigung ausgesprochen werden

Einem Betriebsratsmitglied kann allein wegen seiner Krankheit nicht die außerordentliche Kündigung ausgesprochen werden

Die außerordentliche Kündigung eines Betriebsratsmitglieds aus in der Person liegenden Gründen ist zulässig, wenn ein wichtiger Grund zur fristlosen Kündigung vorliegt. Die Kündigung ist, so das… mehr