BVerfG, 30.08.2010 - 1 BvR 1631/08 - Auslegung der Begriffe des "Verfahrens mit ähnlicher Wirkung" und des "gerechten Ausgleichs" i.S.d. Art. 5 Abs. 2 lit. a) Urheberrechtsrichtlinie im Hinblick auf die Erlaubnis eines Ausschlusses der Urheber digitaler Vorlagen von einem national geltenden System der Geräteabgabe; Vergütungspflichtigkeit von Funktionseinheiten aus PC und Drucker (ohne Beteiligung eines Scanners); Gerichtliche Überprüfung einer durch restriktive Auslegung des § 54a UrhG a.F. bedingten Enstehung absoluter Schutzlücken für Urheber digitaler Vorlagen angesichts einer rasanten Verbreitung digitaler Datenspeicherung; Relevanz der Vertretbarkeit der Handhabung der Vorlagepflicht nach Art. 267 Abs. 3 Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) i.R.d. Prüfung einer Verletzung von Art. 101 Abs. 1 S. 2 GG; Kontrolle der fachgerichtlichen Beachtung der Vorlagepflicht nach Art. 267 Abs. 3 AEUV durch das Bundesverfassungsgericht

Bundesverfassungsgericht
Beschl. v. 30.08.2010, Az.: 1 BvR 1631/08
Gericht: BVerfG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 30.08.2010
Referenz: JurionRS 2010, 23537
Aktenzeichen: 1 BvR 1631/08
 

Rechtsgrundlagen:

Art. 101 Abs. 1 S. 2 GG

§ 93a Abs. 2 Buchst. b) BVerfGG

§ 93c Abs. 1 S. 1 BVerfGG

Art. 267 Abs. 3 AEUV

Art. 234 Abs. 3 EG

Art. 5 Abs. 2 lit. a), b) RL 2001/29/EG vom 22. Mai 2001 (Urheberrechtsrichtlinie)

Art. 6 RL 2001/29/EG vom 22. Mai 2001 (Urheberrechtsrichtlinie)

§ 54 Abs. 1 UrhG 1985

§ 54a UrhG a.F

§ 54a Abs. 1 UrhG a.F.

§ 53 UrhG

Art. 14 Abs. 1 GG

Fundstellen:

AuR 2010, 489

AUR 2010, 489

CR 2010, 701-704

EuGRZ 2010, 641-648

GRUR 2010, 999-1002 "Drucker und Plotter"

GRUR int 2011, 72-77

GRUR-Prax 2010, 464

K&R 2010, 728-732

MMR 2010, 767-769

NJW 2011, 288-291

RIW/AWD 2010, 792-796

ZAP 2010, 1156-1157

ZAP EN-Nr. 727/2010

ZUM 2010, 874-881

Verfahrensgegenstand:

Verfassungsbeschwerde
der Verwertungsgesellschaft W...,
...
gegen

  1. a)

    den Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 3. April 2008 - I ZR 94/05 -,

  2. b)

    das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 6. Dezember 2007 - I ZR 94/05 -

Redaktioneller Leitsatz:

  1. 1.

    Hinsichtlich der gerichtlichen Auslegung des § 54a UrhG a.F. liegt die Vorlage an den europäischen Gerichtshof nahe.

  2. 2.

    Ein Urteil verstößt gegen Art. 101 Abs. 1 S. 2 GG, wenn das Gericht sich nicht mit der Vorlagepflicht zum Gerichtshof nach Art. 267 Abs. 3 AEUV auseinandergesetzt hat, obwohl das Bestehen einer Vorlagepflicht nahelag.

  3. 3.

    Der europäische Gerichtshof ist gesetzlicher Richter im Sinne von Art. 101 Abs. 1 S. 2 GG.

In dem Verfahren
...
hat die 2. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts
durch
die Richterin Hohmann-Dennhardt und
die Richter Gaier, Paulus
am 30. August 2010
einstimmig beschlossen:

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Bundesgerichtshof zur Vergütungspflicht von Druckern und PCs

Bundesgerichtshof zur Vergütungspflicht von Druckern und PCs

Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass Drucker und PCs zu den vergütungspflichtigen Vervielfältigungsgeräten nach §§ 54, 54a… mehr