BVerfG, 27.01.2010 - 2 BvR 2185/04 - Zulässigkeit der Festlegung eines Mindesthebesatzes bei der Gewerbesteuer; Berechtigung zur Erhebung einer Gewerbesteuer als Gemeindesteuer; Gewährleistung des kommunalen Hebesatzrechts in Art. 28 Abs. 2 S. 3 GG und Art. 106 Abs. 6 S. 2 GG; Gesetzgebungskompetenz des Bundes hinsichtlich Einführung von Mindesthebesätzen; Recht der Gemeinden zur Festlegung der Hebesätze für die Grundsteuer und die Gewerbesteuer; Sicherung einer angemessenen Finanzausstattung der Gemeinden als Zweck des Hebesatzrechts; Abwehr schädlicher Folgen für die Gemeinden und Sicherung der verfassungsrechtlich vorgesehenen Gewerbesteuer-Umlage als Zweck der Festlegung eines Mindesthebesatzes für die Gewerbesteuer

Bundesverfassungsgericht
Beschl. v. 27.01.2010, Az.: 2 BvR 2185/04
Gericht: BVerfG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 27.01.2010
Referenz: JurionRS 2010, 11339
Aktenzeichen: 2 BvR 2185/04
 

Fundstellen:

BVerfGE 125, 141 - 174

BayVBl 2010, 400-406

BB 2010, 665-666 (Pressemitteilung)

BFH/NV 2010, 793-803

DB 2010, 542-543

DÖV 2010, 485

DStR 2010, 9

DStZ 2010, 263

DVBl 2010, 509-513

FStBay 2010, 536-544

FStBW 2010, 402-407

GewArch 2010, 22

GK 2010, 129-140

GK/BW 2010, 201-204

GuT 2010, 153-154 (Pressemitteilung)

GV/RP 2010, 557-559

GV/RP 2010, 307-312

HFR 2010, 642-648

JuS 2010, 755

KommJur 2010, 461-468

KommJur 2010, 5-6 (Pressemitteilung)

LKV 2010, 219-220

NJW 2010, 6

NVwZ 2010, 7-8

NVwZ 2010, 6

NVwZ 2010, 895-902

NWB 2010, 812-813

NWB direkt 2010, 256-257

StBW 2010, 206

V&S 2010, 6

WPg 2010, 560 (Pressemitteilung)

ZAP EN-Nr. 201/2010

ZAP EN-Nr. 0/2010

Hinweis:

Hinweis: Verbundenes Verfahren

Verbundverfahren:
BVerfG - 27.01.2010 - AZ: 2 BvR 2189/04

Verfahrensgegenstand:

Verfassungsbeschwerden

  1. I.

    der Gemeinde B... - Bevollmächtigte:

    1. 1

      Rechtsanwalt Dirk Streifler, Oranienburger Straße 69, 10117 Berlin,

    2. 2

      Rechtsanwältin Dorit Jäger, Linienstraße 213, 10119 Berlin -

    gegen § 1, § 16 Abs. 4 Satz 2 Gewerbesteuergesetz vom 23. Dezember 2003 (BGBl I S. 2922) - 2 BvR 2185/04 -,

  2. II.

    der Gemeinde A... - Bevollmächtigte: Rechtsanwälte Gleiss Lutz und Koll., Mendelssohnstraße 87, 60325 Frankfurt am Main - gegen § 1, § 16 Abs. 4 Satz 2 Gewerbesteuergesetz vom 23. Dezember 2003 (BGBl I S. 2922) - 2 BvR 2189/04 -

Amtlicher Leitsatz:

Zur Gewährleistung des kommunalen Hebesatzrechts in Art. 28 Abs. 2 Satz 3 GG und Art. 106 Abs. 6 Satz 2 GG.

In den Verfahren
...
hat das Bundesverfassungsgericht - Zweiter Senat -
unter Mitwirkung
der Richterinnen und Richter Vizepräsident Voßkuhle, Broß,Osterloh,Di Fabio,Mellinghoff,Lübbe-Wolff,Gerhardt,Landau
am 27. Januar 2010
beschlossen:

Tenor:

Die Verfassungsbeschwerden werden zurückgewiesen.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr