BVerfG, 21.12.2011 - 1 BvR 2007/10 - Verbot der Nutzung von Sonnenbänken durch Minderjährige in Sonnenstudios wegen einer Hautkrebsgefahr

Bundesverfassungsgericht
Beschl. v. 21.12.2011, Az.: 1 BvR 2007/10
Gericht: BVerfG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 21.12.2011
Referenz: JurionRS 2011, 32790
Aktenzeichen: 1 BvR 2007/10
 

Fundstellen:

DÖV 2012, 283

DVP 2012, 298

EuGRZ 2012, 254-257

FStBW 2012, 417-418

FStHe 2012, 375-376

FStNds 2012, 406-408

GewArch 2012, 115-116

GuT 2011, 504-506

GV/RP 2012, 462-463

JA 2012, 312

JuS 2012, 9

JuS 2012, 761

KomVerw/B 2012, 211-212

KomVerw/LSA 2012, 217-218

KomVerw/MV 2012, 211-213

KomVerw/S 2012, 215-216

KomVerw/T 2012, 216-218

Life&Law 2012, 616-617

NJ 2012, 3-4

NJ 2012, 514

NJW 2012, 1062-1065

NVwZ 2012, 5

RÜ 2012, 248-251

ZAP 2012, 160-161

ZAP EN-Nr. 104/2012

Redaktioneller Leitsatz:

Die Regelung in § 4 NiSG, wonach Minderjährigen die Nutzung von Sonnenbänken in Sonnenstudios, ähnlichen Einrichtungen oder sonst öffentlich zugänglichen Einrichtungen nicht gestattet werden darf, verstößt nicht gegen Art. 2 Abs. 1 GG und verletzt die Betreiber einer solchen Einrichtung nicht in ihrem Grundrecht aus Art. 12 Abs. 1 GG.

In dem Verfahren
über
die Verfassungsbeschwerde gegen
§ 4 des Gesetzes zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen (NiSG) vom 29. Juli 2009 (BGBl I S. 2433)
hat die 1. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts
durch den Vizepräsidenten Kirchhof
und die Richter Eichberger, Masing
gemäß § 93b in Verbindung mit § 93a BVerfGG in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. August 1993 (BGBl I S. 1473)
am 21. Dezember 2011 einstimmig beschlossen:

Tenor:

Die Verfassungsbeschwerde wird nicht zur Entscheidung angenommen.

Diese Artikel im Bereich Familie und Ehescheidung könnten Sie interessieren

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017 - Kindergeld steigt 2017

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017 - Kindergeld steigt 2017

Alle Jahre wieder: Zum 1. Januar 2017 wird die "Düsseldorfer Tabelle" geändert und auch diesmal wurden die Mindestsätze angehoben. mehr

GÜTERTRENNUNG AUS HAFTUNGSGRÜNDEN?

GÜTERTRENNUNG AUS HAFTUNGSGRÜNDEN?

„Wir wollen Gütertrennung vereinbaren, damit wir unser Vermögen getrennt halten können und nicht für die Schulden des anderen haften müssen.“ Mit dieser oder einer ähnlichen Begründung suchen viele… mehr

Anwalts- und Gerichtskosten bei Trennung und Scheidung steuerlich absetzbar?

Anwalts- und Gerichtskosten bei Trennung und Scheidung steuerlich absetzbar?

Scheidungskosten als außergewöhnliche Belastungen im Sinne des Steuerrechts mehr