BVerfG, 19.07.2011 - 1 BvR 1916/09 - Erstreckung der Grundrechtsberechtigung auf juristische Personen aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union als vertraglich veranlasste Anwendungserweiterung des deutschen Grundrechtsschutzes; Umsetzungsspielraum des Rechts der Europäischen Union hinsichtlich der Bedeutung und Tragweite der Grundrechte des Grundgesetzes

Bundesverfassungsgericht
Beschl. v. 19.07.2011, Az.: 1 BvR 1916/09
Gericht: BVerfG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 19.07.2011
Referenz: JurionRS 2011, 23065
Aktenzeichen: 1 BvR 1916/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

BGH - 22.01.2009 - AZ: I ZR 148/06

Rechtsgrundlagen:

§ 15 Abs. 1 Nr. 2 UrhG

§ 17 UrhG

§ 96 UrhG

§ 97 Abs. 1 UrhG

Art. 18 AEUV

Art. 26 Abs. 2 AEUV

Art. 267 AEUV

Art. 6 Abs. 1 WCT

Art. 8 Abs. 1 WPPT

Art. 12 Abs. 1 WPPT

Art. 14 Abs. 1 GG

Art. 19 Abs. 3 GG

Art. 101 Abs. 1 S. 2 GG

Art. 28 EG

Fundstellen:

BVerfGE 129, 78 - 107

AfP 2012, 224

BayVBl 2012, 723

BB 2011, 2305

BFH/PR 2012, 142-143

DÖV 2011, 939

DVBl 2011, 3

EuGRZ 2011, 637-645

EuZW 2011, 733-734

EWiR 2011, 809

GewArch 2011, 502

GRUR 2011, 9 "Le-Corbusier-Möbel"

GRUR 2012, 53-58 "Le-Corbusier-Möbel"

GRUR int 2011, 959-967 "Keine Verletzung des Grundrechtsschutzes des"

GRUR-Prax 2011, 454

GuT 2011, 452-453 (Pressemitteilung)

JA 2012, 156

JuS 2012, 379

JZ 2011, 1112-1117

MDR 2011, 7

Mitt. 2012, 197 "Le-Corbusier-Möbel"

NJ 2011, 5-6

NJ 2012, 111-112

NJW 2011, 6

NJW 2011, 3428-3434 "Verbreitungsrecht des Urhebers"

NVwZ 2011, 6

NZG 2011, 5-6

RIW/AWD 2011, 857-864

RÜ 2011, 723-729

VR 2011, 428-432

wistra 2011, 2-3

WM 2011, 1874-1876

WuB 2012, 127-128

ZAP 2011, 1030-1031

ZAP EN-Nr. 664/2011

ZAR 2012, 3

ZBB 2011, 472

ZIP 2011, 5

ZIP 2011, 1809-1813

ZUM 2011, 825-833

Verfahrensgegenstand:

Verfassungsbeschwerde
der C... S.p.A., Italien,
...
gegen
das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 22. Januar 2009 - I ZR 148/06

Amtlicher Leitsatz:

  1. 1.

    Die Erstreckung der Grundrechtsberechtigung auf juristische Personen aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union stellt eine aufgrund des Anwendungsvorrangs der Grundfreiheiten im Binnenmarkt (Art. 26 Abs. 2 AEUV) und des allgemeinen Diskriminierungsverbots wegen der Staatsangehörigkeit (Art. 18 AEUV) vertraglich veranlasste Anwendungserweiterung des deutschen Grundrechtsschutzes dar.

  2. 2.

    Durch die Annahme, das Recht der Europäischen Union lasse keinen Umsetzungsspielraum, kann ein Fachgericht Bedeutung und Tragweite der Grundrechte des Grundgesetzes verkennen.

In dem Verfahren
...
hat das Bundesverfassungsgericht - Erster Senat -
unter Mitwirkung der Richterinnen und Richter
Vizepräsident Kirchhof,
Gaier,
Eichberger,
Schluckebier,
Masing,
Paulus,
Baer,
Britz
am 19. Juli 2011
beschlossen:

Tenor:

Die Verfassungsbeschwerde wird zurückgewiesen.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr