BSG, 30.06.2009 - B 2 U 25/08 R - Berechnung des Verletztengeldes nach allgemeinen Regeln bei einem Arbeitsunfall eines Selbstständigen bei Ausübung einer anderen versicherten Tätigkeit als der selbstständigen Tätigkeit

Bundessozialgericht
Urt. v. 30.06.2009, Az.: B 2 U 25/08 R
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 30.06.2009
Referenz: JurionRS 2009, 22506
Aktenzeichen: B 2 U 25/08 R
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LSG Chemnitz - 26.06.2008 - AZ: L 2 U 126/07

Rechtsgrundlage:

§ 47 SGB VII

Fundstellen:

Breith. 2010, 436-442

NWB 2009, 2394

NWB direkt 2009, 808

NZS 2010, 509

SGb 2009, 534-535

Amtlicher Leitsatz:

Erleidet ein Selbstständiger nicht in Ausübung seiner selbstständigen Tätigkeit, sondern bei einer anderen versicherten Tätigkeit einen Arbeitsunfall, ist das Verletztengeld nach allgemeinen Regeln und nicht nach dem anteiligen Jahresarbeitsverdienst zu berechnen.

in dem Rechtsstreit

Az: B 2 U 25/08 R

L 2 U 126/07 (Sächsisches LSG)

S 4 U 141/05 (SG Chemnitz)

........................................................,

Kläger und Revisionskläger,

Prozessbevollmächtigte: ......................................,

gegen

Unfallkasse Sachsen,

Rosa-Luxemburg-Straße 17a, 01662 Meißen,

vertreten durch den Geschäftsführer ...........,

ebendort,

Beklagte und Revisionsbeklagte,

Prozessbevollmächtigter: ............................................ .

Der 2. Senat des Bundessozialgerichts hat auf die mündliche Verhandlung vom 30. Juni 2009 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. M e y e r , die Richter M u t s c h l e r und H e i n z sowie die ehrenamtlichen Richter S c h n e i d i n g e r und Dr. G r i e s h a b e r

für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision des Klägers gegen das Urteil des Sächsischen Landessozialgerichts vom 26. Juni 2008 wird zurückgewiesen.

Kosten sind nicht zu erstatten.

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Urteil vom 1. Dezember 2016 – I ZR 143/15 – Zuzahlungsverzicht bei Hilfsmitteln mehr

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

In vielen Krankenhäusern wird selbstständiges Pflegepersonal auf der Basis von Honorarverträgen eingesetzt (freie Mitarbeit). Das Risiko, im Rahmen einer Betriebsprüfung zu… mehr

Gesetzlich unfallversichert bei Ausweichmanöver? - SG Dortmund, Urteil vom 02.11.2016 - S 17 U 955/14

Gesetzlich unfallversichert bei Ausweichmanöver? - SG Dortmund, Urteil vom 02.11.2016 - S 17 U 955/14

Der Einsatz für Mitmenschen lohnt sich nicht immer. Die Folgen guter Taten sind oft schmerzlich. Das soll jetzt nicht dazu verleiten, in Zukunft rücksichtlos und unachtsam durchs Leben zu hasten.… mehr