BSG, 17.06.2009 - B 6 KA 18/08 R - Berechtigung eines an einer Aktion zum kollektiven Verzicht auf die Zulassung beteiligten Vertrags(zahn)arztes zur Anfechtung eines feststellenden Bescheids der Aufsichtsbehörde zur Versorgungsicherheit

Bundessozialgericht
Urt. v. 17.06.2009, Az.: B 6 KA 18/08 R
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 17.06.2009
Referenz: JurionRS 2009, 23952
Aktenzeichen: B 6 KA 18/08 R
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LSG Niedersachsen-Bremen - 09.04.2008 - AZ: L 3 KA 145/06

SG Hannover - 21.06.2006 - AZ: S 43 KA 582/04

Fundstellen:

MedR 2010, 652-658

NZS 2010, 470

Amtlicher Leitsatz:

1. Der an einer Aktion zum kollektiven Verzicht auf die Zulassung beteiligte Vertrags(zahn)arzt ist nicht berechtigt, den feststellenden Bescheid der Aufsichtsbehörde anzufechten, dass aufgrund der Kollektivverzichtsaktion die vertrags(zahn)ärztliche Versorgung in einer Region nicht mehr sichergestellt sei.

2. Der feststellende Bescheid der Aufsichtsbehörde nach § 72a SGB 5 ist für das Wiederzulassungsverfahren des (Zahn-)Arztes bindend. Dort ist in Bezug auf das Eingreifen der Wiederzulassungssperre gesondert nur zu prüfen, ob ein Kollektivverzicht vorlag, an dem der (Zahn-)Arzt persönlich teilnahm.

in dem Rechtsstreit

Az: B 6 KA 18/08 R

L 3 KA 145/06 (LSG Niedersachsen-Bremen)

S 43 KA 582/04 (SG Hannover)

.....................................,

Klägerin und Revisionsklägerin,

Prozessbevollmächtigte: ..........................................,

gegen

Land Niedersachsen,

vertreten durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit,

Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 2, 30159 Hannover,

Beklagter und Revisionsbeklagter,

beigeladen:

1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Niedersachsen,

Zeißstraße 11, 30519 Hannover,

2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen,

Hildesheimer Straße 273, 30519 Hannover,

3. BKK Landesverband Niedersachsen-Bremen,

Siebstraße 4, 30171 Hannover,

4. IKK-Landesverband Nord, Vertretung Niedersachsen,

Günther-Wagner-Allee 23, 30177 Hannover,

5. Landwirtschaftliche Krankenkasse Niedersachsen-Bremen,

Hauptsitz Hannover,

Im Haspelfelde 24, 30173 Hannover,

6. Verband der Ersatzkassen e.V. - vdek,

Frankfurter Straße 84, 53721 Siegburg,

7. entfällt: ehemals AEV,

8. Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See

als Trägerin der Kranken- und Pflegeversicherung,

Pieperstraße 14-28, 44789 Bochum.

Der 6. Senat des Bundessozialgerichts hat auf die mündliche Verhandlung vom 17. Juni 2009 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. W e n n e r , die Richter G a s s e r und E n g e l h a r d sowie die ehrenamtlichen Richter Dr. S c h u b e r t und Dr. G e r d e l m a n n

für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision der Klägerin gegen das Urteil des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen vom 9. April 2008 wird zurückgewiesen.

Die Klägerin trägt auch die Kosten des Revisionsverfahrens mit Ausnahme der außergerichtlichen Kosten der Beigeladenen.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr