BSG, 16.09.2015 - B 4 AS 181/15 S

Bundessozialgericht
Beschl. v. 16.09.2015, Az.: B 4 AS 181/15 S
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 16.09.2015
Referenz: JurionRS 2015, 28161
Aktenzeichen: B 4 AS 181/15 S
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LSG Nordrhein-Westfalen - 14.08.2015 - AZ: L 19 AS 460/15

SG Detmold - AZ: S 9 AS 272/08

in dem Rechtsstreit

Az: B 4 AS 181/15 S

L 19 AS 460/15 (LSG Nordrhein-Westfalen)

S 9 AS 272/08 (SG Detmold)

.....................................................,

Kläger und Beschwerdeführer,

gegen

Jobcenter Arbeitplus Bielefeld,

Willy-Brandt-Platz 2, 33602 Bielefeld,

Beklagter und Beschwerdegegner.

Der 4. Senat des Bundessozialgerichts hat am 16. September 2015 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. V o e l z k e sowie die Richterinnen S. K n i c k r e h m und B e h r e n d

beschlossen:

Tenor:

Der Gegenvorstellung des Klägers gegen den Senatsbeschluss vom 14. August 2015 - B 4 AS 63/15 BH - wird nicht stattgegeben.

Gründe

1

Der Senat hat die Verfahren B 4 AS 63/15 BH bis B 4 AS 65/15 BH, B 4 AS 78/15 BH, B 4 AS 85/15 BH, B 4 AS 86/15 BH sowie B 4 AS 90/15 BH zur gemeinsamen Entscheidung unter dem führenden Aktenzeichen B 4 AS 63/15 BH verbunden und seine Anträge auf Bewilligung von PKH für die Durchführung der Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren gegen die Entscheidungen des LSG Nordrhein-Westfalen vom 13.5.2015 - L 19 AS 460/15, L 19 AS 469/15, L 19 AS 472/15, L 19 AS 450/15, L 19 AS 463/15, L 19 AS 464/15 und L 19 AS 470/15 und Beiordnung eines Rechtsanwalts abgelehnt (Beschluss vom 14.8.2015). Hiergegen wendet sich der Kläger mit seiner Gegenvorstellung vom 3.9.2015.

2

Ungeachtet der Zulässigkeit einer Gegenvorstellung hält der Senat auch unter Berücksichtigung des Vorbringens des Klägers an seiner Entscheidung vom 14.8.2015 fest.

3

Der Beschluss ist unanfechtbar.

4

Der Kläger wird darauf hingewiesen, dass weitere entsprechende Eingaben nicht mehr bearbeitet werden.

Prof. Dr. Voelzke
Knickrehm
Behrend

Hinweis: Das Dokument wurde redaktionell aufgearbeitet und unterliegt in dieser Form einem besonderen urheberrechtlichen Schutz. Eine Nutzung über die Vertragsbedingungen der Nutzungsvereinbarung hinaus - insbesondere eine gewerbliche Weiterverarbeitung außerhalb der Grenzen der Vertragsbedingungen - ist nicht gestattet.