BSG, 12.05.2011 - B 11 AL 24/10 R - Anspruch des nachrangig verpflichteten Leistungsträgers gegen den vorrangig verpflichteten Leistungsträger im Zusammenhang mit der Auszahlung von restlichen Insolvenzgeld

Bundessozialgericht
Urt. v. 12.05.2011, Az.: B 11 AL 24/10 R
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 12.05.2011
Referenz: JurionRS 2011, 21711
Aktenzeichen: B 11 AL 24/10 R
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LSG Niedersachsen-Bremen - 21.04.2010

Fundstellen:

Breith. 2012, 87-91

DB 2011, 20-21

FA 2011, 384

info also 2012, 25

NJW 2011, 10

NZS 2011, 5

NZS 2012, 358-360

SGb 2011, 394

SGb 2012, 291-294

Tenor:

Auf die Revision des Klägers wird das Urteil des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen vom 21. April 2010 aufgehoben. Der Rechtsstreit wird zur erneuten Verhandlung und Entscheidung an dieses Gericht zurückverwiesen.

Diese Artikel im Bereich Wirtschaft und Gewerbe könnten Sie interessieren

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) privilegiert ihre Gesellschafter und nicht ihren Geschäftsführer. Dieser hat als Organ fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen und dabei die… mehr

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Es ist nicht immer leicht einen Termin für eine anstehende Gesellschafterversammlung zu finden, der tatsächlich allen Gesellschaftern passt. Unter welchen Umständen ein verhinderter Gesellschafter… mehr

Bausparer können sich nach BGH-Urteil Darlehensgebühren zurückholen

Bausparer können sich nach BGH-Urteil Darlehensgebühren zurückholen

Bausparer können sich nach BGH-Urteil Darlehensgebühren zurückholen mehr