BSG, 09.02.2010 - B 3 P 1/10 C - Zulässigkeit der Selbstvertretung eines ehemaligen Rechtsanwalts und Fachanwalts für Sozialrecht in eigener Sache im sozialgerichtlichen Verfahren

Bundessozialgericht
Beschl. v. 09.02.2010, Az.: B 3 P 1/10 C
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 09.02.2010
Referenz: JurionRS 2010, 12901
Aktenzeichen: B 3 P 1/10 C
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LSG Hessen - 30.11.2009 - AZ: L 8 P 41/08

SG Marburg - 17.12.2008 - AZ: S 7 P 21/07

Fundstellen:

Breith. 2010, 887-891

HFR 2011, 217-218

NJW 2010, 3388-3390 ""Rechtsanwalt in Ruhestand""

NJW 2010, 10

in dem Rechtsstreit

Az: B 3 P 1/10 C

L 8 P 41/08 (Hessisches LSG)

S 7 P 21/07 (SG Marburg)

...................................................,

Kläger und Beschwerdeführer,

g e g e n

....................................................,

Beklagter und Beschwerdegegner.

Der 3. Senat des Bundessozialgerichts hat am 9. Februar 2010 durch den Vorsitzenden Richter Dr. Hambüchen sowie die Richter Schriever und Dr. Schütze

beschlossen:

Tenor:

Die Anhörungsrüge des Klägers gegen den Beschluss des Senats vom 30. November 2009 - B 3 P 27/09 B - wird zurückgewiesen.

Kosten des Verfahrens sind nicht zu erstatten.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr