BSG, 06.05.2010 - B 14 AS 3/09 R - Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II); Mehrbedarf nach Anerkennung des Merkzeichens "G"

Bundessozialgericht
Urt. v. 06.05.2010, Az.: B 14 AS 3/09 R
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 06.05.2010
Referenz: JurionRS 2010, 43750
Aktenzeichen: B 14 AS 3/09 R
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LSG Nordrhein-Westfalen - 11.12.2008 - AZ: L 9 AS 13/08

Fundstellen:

FamRZ 2010, 1800

info also 2010, 232

SGb 2010, 416

ZfF 2011, 236

Amtlicher Leitsatz:

Ein Kind vor Vollendung des 15. Lebensjahrs ist keine "nichterwerbsfähige Person" iS des § 28 Abs 1 Satz 3 Nr 4 SGB II.

in dem Rechtsstreit

Verkündet am

6. Mai 2010

Az: B 14 AS 3/09 R

L 9 AS 13/08 (LSG Nordrhein-Westfalen)

S 31 AS 102/07 (SG Gelsenkirchen)

1. ....................................,

2. ....................................,

3. ....................................,

4. ....................................,

Kläger und Revisionskläger,

Prozessbevollmächtigte zu 1. bis 4.: ....................................,

g e g e n

Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen - Rechtsstelle -,

Ahstraße 22, 45879 Gelsenkirchen,

Beklagter und Revisionsbeklagter.

Der 14. Senat des Bundessozialgerichts hat auf die mündliche Verhandlung vom 6. Mai 2010 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Udsching, den Richter Prof. Dr. Spellbrink und die Richterin Dr. Düring sowie die ehrenamtlichen Richterinnen Dörr und Hesse

für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision der Kläger gegen das Urteil des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 11. Dezember 2008 wird zurückgewiesen.

Außergerichtliche Kosten des Verfahrens sind nicht zu erstatten.

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Bundessozialgericht | Vertragsärzte dürfen nicht streiken

Bundessozialgericht |  Vertragsärzte dürfen nicht streiken

Das Bundessozialgericht (BSG - B 6 KA 38/15 R) hat am 30. November 2016 entschieden, dass Vertragsärzte nicht berechtigt sind, ihre Praxis während der Sprechstundenzeiten zu schließen, um an einem… mehr

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Urteil vom 1. Dezember 2016 – I ZR 143/15 – Zuzahlungsverzicht bei Hilfsmitteln mehr

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

In vielen Krankenhäusern wird selbstständiges Pflegepersonal auf der Basis von Honorarverträgen eingesetzt (freie Mitarbeit). Das Risiko, im Rahmen einer Betriebsprüfung zu… mehr