BSG, 02.11.2010 - B 1 KR 12/10 R - Anspruch eines Versicherten auf Auskunftserteilung gegenüber einer Kassenärztlichen Vereinigung über medizinische Leistungen während seiner Mitgliedschaft

Bundessozialgericht
Urt. v. 02.11.2010, Az.: B 1 KR 12/10 R
Gericht: BSG
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 02.11.2010
Referenz: JurionRS 2010, 34787
Aktenzeichen: B 1 KR 12/10 R
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LSG Nordrhein-Westfalen - 20.05.2010 - AZ: L 5 KR 153/09

Fundstellen:

BSGE 107, 86 - 91

ArztR 2011, 187-188

Breith. 2011, 823-828

DB 2011, 9

DB 2011, 1284

MedR 2011, 597-599

NWB 2010, 3866

NWB direkt 2010, 1232

NZS 2011, 582-584

SGb 2011, 709-711

SGb 2011, 31

in dem Rechtsstreit

Az: B 1 KR 12/10 R

L 5 KR 153/09 (LSG Nordrhein-Westfalen)

S 14 KA 316/06 (SG Düsseldorf)

...........................................,

Kläger und Revisionsbeklagter,

Prozessbevollmächtigter: ..........................................,

gegen

Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein,

Tersteegenstraße 9, 40474 Düsseldorf,

Beklagte und Revisionsklägerin.

Der 1. Senat des Bundessozialgerichts hat auf die mündliche Verhandlung vom 2. November 2010 durch die Richter Dr. K r e t s c h m e r - Vorsitzender - und Dr. H a u c k , die Richterin Dr. B r a n d t s sowie den ehrenamtlichen Richter O s t e r und die ehrenamtliche Richterin K a n d r a s c h o w

für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision der Beklagten gegen das Urteil des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 20. Mai 2010 wird zurückgewiesen.

Die Beklagte trägt die Kosten des Klägers im Revisionsverfahren.

Diese Artikel im Bereich Gesundheit und Arzthaftung könnten Sie interessieren

Kassen-Ärzte dürfen nicht streiken

Kassen-Ärzte dürfen nicht streiken

Streikrecht ist durch das Grundgesetz geschützt - allerdings steht es nicht allen Berufsgruppen zu. mehr

Antrag zur Kostenübernahme für eine Unterkieferprotrusionsschiene – Was ist zu beachten?

Antrag zur Kostenübernahme für eine Unterkieferprotrusionsschiene – Was ist zu beachten?

Bei Patienten, die unter einem Schlafapnoe-Syndrom leiden, wird immer häufiger die Behandlung mit einer Unterkieferprotrusionsschiene empfohlen. Durch diese Schiene werden Unterkiefer und Zunge nach… mehr

BGH: Fast alle Patientenverfügungen unzulässig

BGH: Fast alle Patientenverfügungen unzulässig

Wenn es in so genannten Patientenverfügungen um das "Abschalten lebensverlängernder Maßnahmen" geht, dann ist eigentlich klar, was damit gemeint ist: mehr