BGH, 31.03.2010 - I ZR 34/08 - Ankündigung der Vereinbarung eines Gewährleistungsausschlusses als eine geschäftliche Handlung i.S.v. § 2 Abs. 1 Nr. 1 Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG); § 475 Abs. 1 S. 1 BGB als Vorschrift i.S.d. § 4 Nr. 11 UWG; Anwendbarkeit des § 4 Nr. 11 UWG i.V.m. § 475 Abs. 1 S. 1 BGB bei Vorrang des § 2 Abs. 1 S. 1 und Abs. 2 Nr. 1 Unterlassungsklagengesetz (UKlaG)

Bundesgerichtshof
Urt. v. 31.03.2010, Az.: I ZR 34/08
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 31.03.2010
Referenz: JurionRS 2010, 24980
Aktenzeichen: I ZR 34/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Wuppertal - 01.06.2007 - AZ: 1 O 379/06

OLG Düsseldorf - 15.01.2008 - AZ: I-20 U 108/07

Fundstellen:

BB 2010, 2578

BB 2010, 901 (Pressemitteilung)

BB 2010, 2777-2780

CR 2010, 806-809

DB 2010, 2444-2447

EWiR 2011, 95

GRUR 2010, 1117-1120 "Gewährleistungsausschluss im Internet"

GRUR-Prax 2010, 487

ITRB 2011, 30-31

ITRB 2010, 269

JuS 2011, 753

JuS 2010, 8

JZ 2010, 276

K&R 2010, 737-740

MDR 2010, 15

MDR 2010, 1412-1413

Mitt. 2010, 587-588 "Gewährleistungsausschluss im Internet"

MMR 2010, 821-823

NJ 2010, 4-5

NJW 2011, 76-79 "Gewährleistungsausschluss im Internet"

NWB 2010, 1585

NWB direkt 2010, 558

VuR 2011, 30-32

WM 2010, 2094-2098

WRP 2010, 1475-1479 "Wettbewerbsrecht: Gewährleistungsausschluss im Internet"

ZGS 2010, 520-524

ZGS 2010, 196 (Pressemitteilung)

ZIP 2011, 294-298

ZIP 2010, 5

Verfahrensgegenstand:

Gewährleistungsausschluss im Internet

Amtlicher Leitsatz:

UWG § 2 Abs. 1 Nr. 1, § 4 Nr. 11, § 8 Abs. 4; BGB § 475 Abs. 1 Satz 1; ZPO § 139 Abs. 4, § 156 Abs. 2 Nr. 1

  1. a)

    Die Ankündigung der Vereinbarung eines Gewährleistungsausschlusses ist eine geschäftliche Handlung i.S. von § 2 Abs. 1 Nr. 1 UWG.

  2. b)

    § 475 Abs. 1 Satz 1 BGB zählt zu den Vorschriften i.S. des § 4 Nr. 11 UWG, die dazu bestimmt sind, im Interesse der Marktteilnehmer das Marktverhalten zu regeln.

  3. c)

    Die Anwendbarkeit des § 4 Nr. 11 UWG i.V. mit § 475 Abs. 1 Satz 1 BGB ist nicht wegen eines Vorrangs des § 2 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 Nr. 1 UKlaG ausgeschlossen.

Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
auf die mündliche Verhandlung vom 31. März 2010
durch
den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Bornkamm und
die Richter Pokrant, Prof. Dr. Büscher, Dr. Bergmann und Dr. Koch
für Recht erkannt:

Tenor:

Auf die Revision des Beklagten wird das Urteil des 20. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom 15. Januar 2008 aufgehoben.

Die Sache wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung, auch über die Kosten der Revision, an das Berufungsgericht zurückverwiesen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH, Urteil vom 31. März 2010 - I ZR 34/08: Zur Zulässigkeit eines Haftungsausschluss für Mängel bei eBay

BGH, Urteil vom 31. März 2010 - I ZR 34/08: Zur Zulässigkeit eines Haftungsausschluss für Mängel bei eBay

Der u. a. für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 31.3.2010 entschieden, dass ein gewerblicher Verkäufer unlauter im Sinne der §§ 3, 4 Nr. 11 UWG handelt,… mehr