BGH, 30.03.2010 - XI ZR 200/09 - Vorgehen des Zessionars einer Sicherungsgrundschuld aus der Unterwerfungserklärung durch Eintritt in den Sicherungsvertrag; Klauselerteilungsverfahren i.R.e. Eintritts eines Zessionars einer Sicherungsgrundschuld in den Sicherungsvertrag als neuer Titelgläubiger; Benachteiligung des Darlehensnehmers bei einer formularmäßigen Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung in einem Vordruck für die notarielle Beurkundung einer Sicherungsgrundschuld; Freie Abtretung der Darlehensforderung nebst Grundschuld an beliebige Dritte durch die Bank

Bundesgerichtshof
Urt. v. 30.03.2010, Az.: XI ZR 200/09
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Versäumnisurteil
Datum: 30.03.2010
Referenz: JurionRS 2010, 15841
Aktenzeichen: XI ZR 200/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Hildesheim - 28.10.2008 - AZ: 10 O 95/08

OLG Celle - 27.05.2009 - AZ: 3 U 292/08

Fundstellen:

BGHZ 185, 133 - 149

BB 2010, 1418

BB 2010, 901 (Pressemitteilung)

BB 2010, 1495-1499

BKR 2010, 241-247

BKR 2010, 283

BKR 2010, 371

DB 2010, 6

DB 2010, 14-16 (Pressemitteilung)

DNotI-Report 2010, 104-106

DNotZ 2010, 542-549

DStR 2010, 13-14

EWiR 2010, 409

FoVo 2010, 150-151

GWR 2010, 278

ImmWert 2010, 35

JurBüro 2010, 501

JurBüro 2010, 443

JZ 2010, 791-796

JZ 2010, 245

Kreditwesen 2010, 1285-1286

MDR 2010, 9

MDR 2010, 880-882

MittBayNot 2010, 378-383

NJW 2010, 2041-2046

NotBZ 2010, 4

NotBZ 2010, 263-269

NWB 2010, 1321

NWB direkt 2010, 479

NZBau 2010, 7 (Pressemitteilung)

NZG 2010, 5

NZI 2010, 784

NZM 2010, 5

NZM 2010, 490-495

RÜ 2010, 428-433

VE 2010, 125

VuR 2010, 302-303

WM 2010, 1022-1028

WuB 2010, 509-510

ZAP EN-Nr. 523/2010

ZAP EN-Nr. 0/2010

ZBB 2010, 312

ZfIR 2010, 455-462

ZfIR 2010, 4 (Pressemitteilung)

ZGS 2010, 320-326

ZInsO 2010, 1227-1233

ZIP 2010, 1072-1078

ZIP 2010, 27

ZNotP 2010, 270-277

Amtlicher Leitsatz:

  1. a)

    Der Zessionar einer Sicherungsgrundschuld kann aus der Unterwerfungserklärung nur vorgehen, wenn er in den Sicherungsvertrag eintritt.

  2. b)

    Die Prüfung, ob der Zessionar einer Sicherungsgrundschuld in den Sicherungsvertrag eingetreten und damit neuer Titelgläubiger geworden ist, ist dem Klauselerteilungsverfahren vorbehalten.

  3. c)

    Die formularmäßige Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung in einem Vordruck für die notarielle Beurkundung einer Sicherungsgrundschuld stellt auch dann keine unangemessene Benachteiligung des Darlehensnehmers i.S. des § 307 Abs. 1 BGB dar, wenn die Bank die Darlehensforderung nebst Grundschuld frei an beliebige Dritte abtreten kann (Bestätigung von BGHZ 99, 274; 177, 345).

Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat
auf die mündliche Verhandlung vom 30. März 2010
durch
den Vorsitzenden Richter Wiechers,
den Richter Dr. Joeres,
die Richterin Mayen und
die Richter Dr. Grüneberg und Maihold
für Recht erkannt:

Tenor:

Auf die Revision der Klägerin wird das Urteil des 3. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Celle vom 27. Mai 2009 im Kostenpunkt und insoweit aufgehoben, als hinsichtlich der vor dem 1. Januar 2005 fällig gewordenen Grundschuldzinsen zum Nachteil der Klägerin entschieden worden ist. Das Urteil wird insgesamt wie folgt neu gefasst:

Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil der 1. Kammer für Handelssachen des Landgerichts Hildesheim vom 28. Oktober 2008 unter Aufhebung des Ausspruchs zur Hilfswiderklage wie folgt abgeändert:

Die Zwangsvollstreckung aus der notariellen Urkunde Nr. ... des Notars Dr. H. vom 13. März 1989 wird hinsichtlich der vor dem 1. Januar 2005 fällig gewordenen Grundschuldzinsen für unzulässig erklärt.

Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

Die weitergehende Berufung der Beklagten und die Berufung der Klägerin werden zurückgewiesen.

Die weitergehende Revision der Klägerin wird zurückgewiesen.

Die Kosten des Rechtsstreits hat die Klägerin zu tragen.

Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Diese Artikel im Bereich Kredit und Bankgeschäfte könnten Sie interessieren

Schufa Recht: PNO Inkasso widerruft Negativeintrag

Schufa Recht: PNO Inkasso widerruft Negativeintrag

Ein Berliner Bürger kontaktierte die Kanzlei AdvoAdvice Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB mit der Bitte, ihm bei einem Schufa-Problem zu helfen. mehr

Debeka Bausparkasse - Fehler in der Widerrufsbelehrung

Debeka Bausparkasse - Fehler in der Widerrufsbelehrung

Ein im Mai 2011 widerrufener Darlehensvertrag war jetzt Thema einer Auseinandersetzung zwischen der Debeka Bausparkasse und einem Kunden. mehr

Widerruf – Volksbank Bochum vergleicht sich vor dem OLG Hamm

Widerruf – Volksbank Bochum vergleicht sich vor dem OLG Hamm

Um die Wirksamkeit des Widerrufs zweier Darlehensverträge und Schadensersatz ging es im Rahmen einer Berufungsverhandlung vor dem OLG Hamm. mehr