BGH, 29.11.2011 - XI ZB 16/11 - Anrechnung der Geschäftsgebühr auf die Verfahrensgebühr im Falle einer zwischenzeitlich erfolgten Abtretung

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 29.11.2011, Az.: XI ZB 16/11
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 29.11.2011
Referenz: JurionRS 2011, 30637
Aktenzeichen: XI ZB 16/11
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Essen - 09.12.2010 - AZ: 11 O 3/09

OLG Hamm - 13.05.2011 - AZ: I-25 W 135/11

Fundstellen:

AGS 2012, 227-229

FamRZ 2012, 366

HRA 2012, 11-13

JurBüro 2012, 188-190

MDR 2012, 313-314

NJW 2012, 781-782

RENOpraxis 2012, 106

Rpfleger 2012, 228-229

RVGreport 2012, 71-72

ZAP 2012, 320

ZAP EN-Nr. 199/2012

zfs 2012, 163-165

Amtlicher Leitsatz:

RVG § 15a RVG VV Vorbem. 3 Abs. 4

Klagt der Zessionar aus abgetretenem Recht einen durch seinen Prozessbevollmächtigten namens des Zedenten vorgerichtlich geltend gemachten Anspruch ein, so ist die außergerichtlich angefallene Geschäftsgebühr gemäß Vorbemerkung 3 Abs. 4 VV RVG auf die im Klageverfahren anfallende Verfahrensgebühr anzurechnen.

Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 29. November 2011 durch den Vorsitzenden Richter Wiechers, die Richterin Mayen sowie die Richter Dr. Grüneberg, Maihold und Pamp

beschlossen:

Tenor:

Die Rechtsbeschwerde der Klägerin gegen den Beschluss des 25. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Hamm vom 13. Mai 2011 wird auf ihre Kosten zurückgewiesen.

Der Gegenstandswert des Beschwerdeverfahrens wird auf 1.166,44 € festgesetzt.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr