BGH, 29.04.2010 - I ZR 66/08 - Erfordernis eines Zugangs der einem Verbraucher i.R.e. Fernabsatzvertrages zu erteilenden Informationen in einer zur dauerhaften Wiedergabe geeigneten Weise; Ausreichende Widerrufsbelehrung bei einer Speicherung der i.R.e. Fernabsatzvertrags zu erteilenden Informationen auf der Website des Unternehmers oder Möglichkeit der Abrufung bei eBay nach Vertragsschluss

Bundesgerichtshof
Urt. v. 29.04.2010, Az.: I ZR 66/08
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 29.04.2010
Referenz: JurionRS 2010, 25436
Aktenzeichen: I ZR 66/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Berlin - 26.02.2008 - AZ: 16 O 465/07

Rechtsgrundlagen:

§ 126b BGB

§ 312c BGB

§ 355 BGB

§ 1 Abs. 1 BGB-InfoV

Art. 5 Abs. 1 RL 97/7/EG

Art. 2 lit. f RL 2002/65/EG

Art. 5 Abs. 1 RL 2002/65/EG

Fundstellen:

BB 2010, 3111-3113

CR 2010, 804-806

DB 2010, 2447

GRUR 2010, 1142-1144 "Holzhocker"

ITRB 2011, 29

JurBüro 2011, 109

K&R 2010, 813-815 ""Holzhocker""

MDR 2010, 1411-1412 "Holzhocker"

MMR 2011, 29-30

NJ 2011, 117-118

NJW 2010, 3566-3568 "Holzhocker"

RdW 2010, 740-741

VersR 2011, 269-271

VersR 2011, 540-541

VuR 2011, 72

WM 2010, 2126-2129

WRP 2010, 1517-1520 "Bürgerliches Recht: Holzhocker"

WuB 2011, 105-107

ZBB 2010, 516

ZGS 2010, 560-563

ZIP 2010, 2249-2252

Verfahrensgegenstand:

Holzhocker

Amtlicher Leitsatz:

BGB §§ 312c, 355, 126b

Die dem Verbraucher bei Fernabsatzverträgen gemäß §§ 312c, 355 BGB zu erteilenden Informationen müssen nicht nur vom Unternehmer in einer zur dauerhaften Wiedergabe geeigneten Weise abgegeben werden, sondern auch dem Verbraucher in einer zur dauerhaften Wiedergabe geeigneten Weise zugehen. Dementsprechend reicht die Speicherung dieser Informationen auf der Website des Unternehmers ebenso wenig für das Anlaufen der Widerrufsfrist von zwei Wochen gemäß § 355 Abs. 1 Satz 2 BGB aus wie die Möglichkeit, diese Informationen nach Vertragsschluss bei eBay abzurufen.

Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
auf die mündliche Verhandlung vom 29. April 2010
durch
den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Bornkamm und
die Richter Pokrant, Dr. Schaffert, Dr. Bergmann und Dr. Koch
für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision gegen das Urteil der Zivilkammer 16 des Landgerichts Berlin vom 26. Februar 2008 wird auf Kosten des Beklagten zurückgewiesen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH: Zum Erfordernis einer Widerrufsbelehrung in Textform

BGH: Zum Erfordernis einer Widerrufsbelehrung in Textform

Die Frage nach einer rechtmäßigen Widerrufsbelehrung ist im Internethandel stets gegeben. Dabei gilt es, die gesetzlichen Vorgaben richtig widerzugeben. Der Beginn der Widerrufsfrist hängt dabei…

 mehr