BGH, 22.08.2011 - IV ZR 77/11 - Notwendigkeit des Nachweises des Nichtfindens eines zur Vertretung bereiten Rechtsanwalts trotz zumutbarer Anstrengungen für einen Anspruch auf Beiordnung eines Notanwalts

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 22.08.2011, Az.: IV ZR 77/11
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 22.08.2011
Referenz: JurionRS 2011, 23145
Aktenzeichen: IV ZR 77/11
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG München II - 16.07.2010 - AZ: 5 O 5876/09

OLG München - 28.02.2011 - AZ: 21 U 3963/10

Tenor:

Der Antrag des Klägers, ihm gemäß § 78b ZPO einen Rechtsanwalt beizuordnen, wird abgelehnt.

Die Beschwerde des Klägers gegen die Nichtzulassung der Revision im Urteil des Oberlandesgerichts München - 21. Zivilsenat - vom 28. Februar 2011 wird verworfen.

Der Kläger trägt die Kosten des Beschwerdeverfahrens.

Wert: 24.109,99 Euro

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr