BGH, 21.10.2009 - IV ZB 27/09 - Anfall einer Terminsgebühr wegen Eröterung der Modalitäten der Streitbeilegung zwischen dem Prozessbevollmächtigten des Klägers und dem Beklagten per E-Mail

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 21.10.2009, Az.: IV ZB 27/09
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 21.10.2009
Referenz: JurionRS 2009, 24731
Aktenzeichen: IV ZB 27/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Köln - 18.03.2009 - AZ: 37 O 704/08

OLG Köln - 04.08.2009 - AZ: 17 W 194/09

Rechtsgrundlagen:

Vorbem. 3 Abs. 3 RVG-VV

Nr. 3104 Abs. 1 Nr. 1 RVG-VV

Fundstellen:

AGS 2009, 530-532

AnwBl 2010, 142

ArbRB 2009, 368-369

CR 2010, 335

FamRZ 2010, 26-27

FF 2010, 85

HRA 2009, 3

Info M 2010, 90

ITRB 2010, 83

JurBüro 2010, 81-82

K&R 2009, 803-804 (Volltext mit red. LS)

MMR 2010, 67

NJW 2010, 381-382

NJW-Spezial 2009, 779-780

r+s 2010, 352

Rpfleger 2010, 109-110

RVG prof 2010, 19-20

RVGreport 2009, 463-464

VersR 2010, 85-86

zfs 2009, 705-706

Der IV. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat
durch
den Vorsitzenden Richter Terno,
die Richter Dr. Schlichting, Seiffert und
die Richterinnen Dr. Kessal-Wulf und Harsdorf-Gebhardt
am 21. Oktober 2009
beschlossen:

Tenor:

Die Rechtsbeschwerde gegen den Beschluss des 17. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Köln vom 4. August 2009 wird auf Kosten des Klägers zurückgewiesen.

Der Gegenstandswert für das Rechtsbeschwerdeverfahren wird auf 694,01 EUR festgesetzt.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr