BGH, 19.05.2011 - V ZB 197/10 - Insolvenzvermerk kann bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens gegenüber einem Miterben einer das Grundstück innehabenden Erbengemeinschaft ins Grundbuch eingetragen werden; Eintragung eines Insolvenzvermerks in das Grundbuch bei einem im Eigentum einer Erbengemeinschaft stehenden Grundstück und Insolvenz eines der Miterben

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 19.05.2011, Az.: V ZB 197/10
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 19.05.2011
Referenz: JurionRS 2011, 17964
Aktenzeichen: V ZB 197/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

OLG Frankfurt am Main - 22.06.2010 - AZ: 20 W 231/10

Fundstellen:

BB 2011, 1601

BtPrax 2011, 182

DB 2011, 6

DNotI-Report 2011, 101-102

EE 2011, 127

ErbR 2011, 243-244

EWiR 2011, 469

FGPrax 2011, 167-168

GuT 2012, 57

ImmoStR 2011, 177

InsbürO 2011, 349-350

MDR 2011, 842-843

NJW 2011, 6

NJW-RR 2011, 1030-1031

NJW-Spezial 2011, 456

NJW-Spezial 2011, 483

NotBZ 2011, 330-331

NWB 2011, 2272

NWB direkt 2011, 746

NZI 2011, 650-651

NZI 2011, 5

NZM 2011, 726

Rpfleger 2011, 490-491

StuB 2011, 640

WM 2011, 1337-1338

ZBB 2011, 293

ZErb 2011, 282

ZEV 2011, 543-544

ZfIR 2011, 500

ZInsO 2011, 1212-1213

ZIP 2011, 5-6

ZIP 2011, 1273-1275

Amtlicher Leitsatz:

InsO § 32 Abs. 1; GBO § 38

Ein Insolvenzvermerk ist auch dann in das Grundbuch einzutragen, wenn das Grundstück im Eigentum einer Erbengemeinschaft steht und das Insolvenzverfahren über das Vermögen eines der Miterben eröffnet wird.

Der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
am 19. Mai 2011
durch
den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Krüger,
die Richterin Dr. Stresemann,
den Richter Dr. Roth und
die Richterinnen Dr. Brückner und Weinland
beschlossen:

Tenor:

Die Rechtsbeschwerde gegen den Beschluss des 20. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 22. Juni 2010 wird auf Kosten der Antragstellerinnen zurückgewiesen.

Der Gegenstandswert des Rechtsbeschwerdeverfahrens beträgt 3.000 €.

Diese Artikel im Bereich Wirtschaft und Gewerbe könnten Sie interessieren

KG Berlin zur nachträglichen Installation eines GmbH-Aufsichtsrats

KG Berlin zur nachträglichen Installation eines GmbH-Aufsichtsrats

Streit kommt bekanntlich in den besten Familien vor und natürlich auch unter den Gesellschaftern einer GmbH. Vor dem Kammergericht Berlin stritten sich GmbH-Gesellschafter über die nachträgliche… mehr

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) privilegiert ihre Gesellschafter und nicht ihren Geschäftsführer. Dieser hat als Organ fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen und dabei die… mehr

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Es ist nicht immer leicht einen Termin für eine anstehende Gesellschafterversammlung zu finden, der tatsächlich allen Gesellschaftern passt. Unter welchen Umständen ein verhinderter Gesellschafter… mehr