BGH, 16.09.2009 - VIII ZR 243/08 - Beschränkung der Zulassung einer Revision auf den Grund eines im Rechtsstreit erhobenen Gegenanspruchs; Beeinträchtigung des Anspruchs eines Verkäufers auf Nutzungswertersatz gem. § 346 Abs. 1 BGB i.R.d. Rückabwicklung eines Verbrauchsgüterkaufs durch europäisches Recht (hier Verbrauchsgüterkaufrichtlinie)

Bundesgerichtshof
Urt. v. 16.09.2009, Az.: VIII ZR 243/08
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 16.09.2009
Referenz: JurionRS 2009, 23687
Aktenzeichen: VIII ZR 243/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

AG Hannover - 28.11.2007 - AZ: 549 C 14966/06

LG Hannover - 13.08.2008 - AZ: 10 S 1/08

Rechtsgrundlagen:

§ 323 Abs. 1 BGB

§ 346 BGB

Art. 234 Abs. 1 Buchst. b EG

Art. 234 Abs. 3 EG

Fundstellen:

BGHZ 182, 241 - 245

BB 2009, 2041 (Pressemitteilung)

BB 2009, 2377

BB 2010, 208-209

BGHReport 2009, 1239-1240

DAR 2009, 692-693

ELF 2009, 155-156

EuLF 2009, 296

EuZW 2010, 71-72

IBR 2009, 699

JA 2010, 148

JR 2010, 352-353

JurBüro 2010, 163-164

Life&Law 2010, 10-15

MDR 2009, 1378

NJ 2010, 34

NJW 2010, 148-149

NJW-Spezial 2010, 75

NWB 2009, 3088-3089

NWB direkt 2009, 1022-1023

NZV 2010, 142-143

RdW 2009, 738-739

RIW/AWD 2009, 874-875

RÜ 2009, 755-756

VersR 2010, 1506-1507

VRR 2010, 24

VRS 2010, 119-121

WM 2009, 2334-2335

zfs 2010, 146-147

zfs 2010, 486-487

ZGS 2009, 484 (Pressemitteilung)

ZGS 2010, 29-30

ZIP 2009, 2158-2159

Amtlicher Leitsatz:

  1. a)

    Die Zulassung der Revision kann auf den Grund eines im Rechtsstreit erhobenen Gegenanspruchs beschränkt werden.

  2. b)

    Bei Rückabwicklung eines Verbrauchsgüterkaufs steht einem Anspruch des Verkäufers auf Nutzungswertersatz gemäß § 346 Abs. 1 BGB europäisches Recht (hier Verbrauchsgüterkaufrichtlinie) nicht entgegen.

Der VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
auf die mündliche Verhandlung vom 16. September 2009
durch
den Vorsitzenden Richter Ball,
den Richter Dr. Frellesen,
die Richterinnen Dr. Milger und Dr. Fetzer
sowie
den Richter Dr. Bünger
für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision der Klägerin gegen das Urteil der 10. Zivilkammer des Landgerichts Hannover vom 13. August 2008 wird zurückgewiesen.

Die Klägerin hat die Kosten des Revisionsverfahrens zu tragen.

Diese Artikel im Bereich Internationales und EU könnten Sie interessieren

Der Brexit – Auswirkungen auf bestehende und künftige Vertragsverhältnisse mit englischen Vertragspartnern

Der Brexit – Auswirkungen auf bestehende und künftige Vertragsverhältnisse mit englischen Vertragspartnern

Nachdem Frau Premierministerin Theresa May verkündet hat „Brexit bleibt Brexit“, ist es für die Unternehmen angezeigt, sich mit möglichen Rechtsfolgen des Vollzuges auseinanderzusetzen. mehr

Compliance Training – Part II: Risk Ranking and Design

Compliance Training – Part II: Risk Ranking and Design

Yesterday I began what I thought would be a two-part series on compliance training.However, or perhaps more accurately, as usual, I got carried away so I am now off on a multi-part series on how to… mehr

Compliance Training, Part I

Compliance Training, Part I

In a recent Slate article, entitled “Ethics Trainings Are Even Dumber Than You Think”, author L.V. Anderson railed against what she termed box-checking training where companies put on training not to… mehr