BGH, 14.09.2011 - VIII ZR 10/11 - Rechtsmissbräuchliches Verhalten des Vermieters bei Nichtgestattung des Einbaues einer modernen Heizungsanlage durch den Mieter in dessen Wohnung

Bundesgerichtshof
Urt. v. 14.09.2011, Az.: VIII ZR 10/11
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 14.09.2011
Referenz: JurionRS 2011, 28051
Aktenzeichen: VIII ZR 10/11
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

AG Berlin-Mitte - 16.02.2010 - AZ: 2 C 358/09

LG Berlin - 21.12.2010 - AZ: 63 S 208/10

Rechtsgrundlage:

§ 242 BGB

Fundstellen:

BBB 2012, 60

DWW 2012, 52

GK/Bay 2012, 117-118

GK/BW 2012, 285-286

I&F 2012, 572

ImmWert 2012, 47-48

Info M 2011, 463

JurBüro 2012, 165

MDR 2011, 1465-1466

MietRB 2012, 6

MK 2012, 27

NJW-RR 2012, 262

NJW-Spezial 2012, 65

NWB 2012, 174

NWB direkt 2012, 54

NZM 2012, 154

RdW 2012, 345-346

RdW 2013, 95-96

WuM 2011, 671

ZfIR 2011, 896

ZMR 2012, 266

ZMR 2012, 174-175

Amtlicher Leitsatz:

BGB § 535 Abs. 1 Satz 2, § 242 Cd

Zur Frage, ob sich ein Vermieter rechtsmissbräuchlich verhält, wenn er dem Mieter seiner Wohnung den Einbau einer modernen Heizungsanlage nicht gestattet.

Der VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat auf die mündliche Verhandlung vom 13. Juli 2011 durch den Vorsitzenden Richter Ball, die Richterin Dr. Hessel, die Richter Dr. Achilles und Dr. Schneider sowie die Richterin Dr. Fetzer

für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision der Kläger gegen das Urteil der Zivilkammer 63 des Landgerichts Berlin vom 21. Dezember 2010 wird zurückgewiesen.

Die Kläger tragen die Kosten des Revisionsverfahrens.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Keine Modernisierung gegen den Willen des Vermieters

Keine Modernisierung gegen den Willen des Vermieters

Der Bundesgerichtshof hatte im konkreten Fall darüber zu entscheiden, ob sich ein Vermieter rechtsmissbräuchlich verhält, wenn er dem Mieter seiner Wohnung den Einbau einer modernen Heizungsanlage… mehr