BGH, 13.10.2009 - VI ZR 318/08 - Schadensabrechnung unter Zugrundelegung des durch Sachverständigengutachten ermittelten Restwerts des Fahrzeugs und der sich daraus ergebenden Schadensersatzleistung im Falle wirtschaftlichen Totalschadens; Ermittlung von drei Angeboten auf dem maßgeblichen regionalen Markt und Benennung im Sachverständigengutachten als geeignete Schätzgrundlage für den Restwert

Bundesgerichtshof
Urt. v. 13.10.2009, Az.: VI ZR 318/08
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 13.10.2009
Referenz: JurionRS 2009, 26945
Aktenzeichen: VI ZR 318/08
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

AG Saarlouis - 19.06.2008 - AZ: 28 C 1689/07

LG Saarbrücken - 17.11.2008 - AZ: 13 S 124/08

Fundstellen:

AnwBl 2010, 51-52

DAR 2010, 313

DAR 2010, 18-19

DS 2010, 72-73

EBE/BGH 2009, 418-419

JurBüro 2010, 222

KfZ-SV 2010, 30-31

KfZ-SV 2010, 23

MDR 2010, 205-206

NJW 2010, 605-606

NJW-Spezial 2010, 42

NZV 2010, 193-194

NZV 2010, 4

PA 2010, 45-46

r+s 2010, 36-37

VersR 2010, 130-132

VRA 2010, 19

VRR 2010, 60-61

VRS 2010, 130-133

ZAP EN-Nr. 47/2010

zfs 2010, 84-86

ZGS 2010, 56

Amtlicher Leitsatz:

  1. a)

    Im Falle eines wirtschaftlichen Totalschadens kann der Geschädigte, der ein Sachverständigengutachten einholt, das eine korrekte Wertermittlung erkennen lässt, und im Vertrauen auf den darin genannten Restwert und die sich daraus ergebende Schadensersatzleistung des Unfallgegners sein Fahrzeug reparieren lässt und weiternutzt, seiner Schadensabrechnung grundsätzlich diesen Restwertbetrag zugrunde legen.

  2. b)

    Der vom Geschädigten mit der Schadensschätzung zum Zwecke der Schadensregulierung beauftragte Sachverständige hat als geeignete Schätzgrundlage für den Restwert im Regelfall drei Angebote auf dem maßgeblichen regionalen Markt zu ermitteln und diese in seinem Gutachten konkret zu benennen.

Der VI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
im schriftlichen Verfahren nach Schriftsatzfrist bis 15. September 2009
durch
den Vorsitzenden Richter Galke,
die Richter Zoll und Wellner,
die Richterin Diederichsen und
den Richter Pauge
für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision des Klägers gegen das Urteil der 13. Zivilkammer des Landgerichts Saarbrücken vom 17. November 2008 wird auf seine Kosten zurückgewiesen.

Diese Artikel im Bereich Schaden, Versicherung und Haftpflicht könnten Sie interessieren

HUK Coburg Lebensversicherung ermöglicht unfreiwillig Widerspruch

HUK Coburg Lebensversicherung ermöglicht unfreiwillig Widerspruch

In tausenden Fällen besteht für HUK Coburg Lebensversicherung Kunden ein rechtlicher Vorteil: sie können ihrem Vertrag noch heute widersprechen. Damit kann viel Geld gespart werden - Werdermann | von… mehr

Rechtssicherheit beim Automatisierten Fahren Hier: Gutachten von Baum Reiter & Collegen für den Verbraucherzentrale Bundesverband

Rechtssicherheit beim Automatisierten Fahren Hier: Gutachten von Baum Reiter & Collegen für den Verbraucherzentrale Bundesverband

Bundesverkehrsminister Dobrindt will eine Änderung zum Straßenverkehrsgesetz vorlegen, wodurch das Fahren mit hochautomatisierten Autos in Deutschland möglich werden soll. mehr

BHW Lebensversicherung AG von Widersprüchen betroffen

BHW Lebensversicherung AG von Widersprüchen betroffen

Vielen Kunden der BHW Lebensversicherung AG steht ein ewiges Widerspruchsrecht zu. Unsere Kanzlei Werdermann I von Rüden zeigt Ihnen auf, wie Sie dieses sinnvoll und effektiv nutzen! mehr