BGH, 11.05.2011 - IV ZB 2/11 - Prozessbevollmächtigter trägt die Verantwortung für die Vornahme einer fristwahrenden Prozesshandlung vor dem zuständigen Gericht

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 11.05.2011, Az.: IV ZB 2/11
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 11.05.2011
Referenz: JurionRS 2011, 16603
Aktenzeichen: IV ZB 2/11
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Neubrandenburg - 16.06.2010 - AZ: 2 O 257/09

OLG Rostock - 27.12.2010 - AZ: 1 U 109/10

Fundstellen:

AnwBl 2011, 865-866

JurBüro 2011, 503-504

Der IV. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat
durch
die Vorsitzende Richterin Dr. Kessal-Wulf,
die Richter Wendt, Felsch,
die Richterin Harsdorf-Gebhardt und
den Richter Dr. Karczewski
am 11. Mai 2011
beschlossen:

Tenor:

Die Rechtsbeschwerde gegen den Beschluss des 1. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Rostock vom 27. Dezember 2010 wird auf Kosten der Beklagten als unzulässig verworfen.

Gegenstandswert: 65.000 €

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr