BGH, 08.12.2011 - III ZR 225/10 - Belehrungspflicht eines die Annahmeerklärung zu einem Grundstückskaufvertrag beurkundenden Notars bei Nichtvorliegen einer von einem anderen Notar beurkundeten Angebotserklärung

Bundesgerichtshof
Urt. v. 08.12.2011, Az.: III ZR 225/10
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 08.12.2011
Referenz: JurionRS 2011, 30726
Aktenzeichen: III ZR 225/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Dortmund - 29.07.2009 - AZ: 5 O 200/08

OLG Hamm - 24.09.2010 - AZ: I-11 U 231/09

Fundstellen:

DNotZ 2012, 356-359

MDR 2012, 315

MittBayNot 2013, 168-170

NJW 2012, 619-621

NotBZ 2012, 130-131

VersR 2012, 915-917

WM 2012, 952-954

ZNotP 2012, 70-73

Amtlicher Leitsatz:

BNotO § 19 Abs. 1; BeurkG § 17

Zur Belehrungspflicht des Notars, der die Annahmeerklärung zu einem Grundstückskaufvertrag beurkundet, ohne dass ihm die von einem anderen Notar beurkundete Angebotserklärung vorliegt.

Der III. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat auf die mündliche Verhandlung vom 8. Dezember 2011 durch den Vizepräsidenten Schlick und die Richter Dörr, Wöstmann, Seiters und Tombrink

für Recht erkannt:

Tenor:

Auf die Revision des Beklagten wird das Urteil des 11. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Hamm vom 24. September 2010 aufgehoben.

Die Berufung der Klägerin gegen das Urteil der 5. Zivilkammer des Landgerichts Dortmund vom 29. Juli 2009 wird zurückgewiesen.

Die Klägerin hat die Kosten der Rechtsmittelzüge zu tragen.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr