BGH, 07.02.2012 - VI ZR 220/11 - Aufteilung der Verfahrenskosten nach Erledigterklärung in Verkehrsunfallsachen nach Zahlung der eingeklagten Forderung durch den Beklagten bzw. durch dessen Haftpflichtversicherer

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 07.02.2012, Az.: VI ZR 220/11
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 07.02.2012
Referenz: JurionRS 2012, 11169
Aktenzeichen: VI ZR 220/11
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

AG Nürnberg - 27.09.2010 - AZ: 36 C 4732/10

LG Nürnberg - 20.07.2011 - AZ: 8 S 8758/10

Der VI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 7. Februar 2012 durch den Vorsitzenden Richter Galke, den Richter Zoll, die Richterin Diederichsen, den Richter Pauge und die Richterin von Pentz

beschlossen:

Tenor:

Die Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Streitwert des Revisionsverfahrens: 551,17 €

Diese Artikel im Bereich Schaden, Versicherung und Haftpflicht könnten Sie interessieren

BHW Lebensversicherung AG von Widersprüchen betroffen

BHW Lebensversicherung AG von Widersprüchen betroffen

Vielen Kunden der BHW Lebensversicherung AG steht ein ewiges Widerspruchsrecht zu. Unsere Kanzlei Werdermann I von Rüden zeigt Ihnen auf, wie Sie dieses sinnvoll und effektiv nutzen! mehr

Continentale Lebensversicherung a.G. muss mich Widersprüchen rechnen

Continentale Lebensversicherung a.G. muss mich Widersprüchen rechnen

Rund 60% aller Verbraucher steht aufgrund fehlerhaften Widerspruchsbelehrungen ein "ewiges" Recht zum Widerspruch zu. Unsere Kanzlei Werdermann I von Rüden verhilft Ihnen zum größtmöglichen Erfolg! mehr

WWK Versicherungen in rechtlichen Nachteil

WWK Versicherungen in rechtlichen Nachteil

WWK Versicherungen befindet sich gegenüber ihren Kunden in einem rechtlichen Nachteil. Mandatieren Sie unsere auf diesem Gebiet erfahrene Kanzlei Werdermann I von Rüden, um diesen Vorteil auszunutzen! mehr