BGH, 06.10.2011 - I ZR 6/10 - Rechte eines Softwareherstellers bei Vertrieb von Sicherungs-CDs eines Computerprogramms mit zuvor auf Computern angebrachten Echtheitszertifikaten des Herstellers durch einen Wiederverkäufer

Bundesgerichtshof
Urt. v. 06.10.2011, Az.: I ZR 6/10
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 06.10.2011
Referenz: JurionRS 2011, 34559
Aktenzeichen: I ZR 6/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Frankfurt am Main - 23.07.2008 - AZ: 2-6 O 439/07

LG Frankfurt am Main - 23.07.2008 - AZ: 2-6 O 439/07

OLG Frankfurt am Main - 12.11.2009 - AZ: 6 U 160/08

nachgehend:

BGH - 29.05.2012 - AZ: I ZR 6/10

BVerfG - 30.07.2013 - AZ: 1 BvR 1506/12

Fundstellen:

BB 2011, 2561-2562 (Pressemitteilung)

BlPMZ 2012, 312

CR 2011, 107

CR 2012, 295-298

GRUR 2012, 392-394 "Echtheitszertifikat"

GRUR-Prax 2012, 134

ITRB 2012, 77-78

ITRB 2011, 273-274 (Pressemitteilung)

K&R 2012, 290-293

MarkenR 2012, 112-115 "Echtheitszertifikat"

MDR 2012, 422-423

MDR 2011, 15

Mitt. 2012, 224 "Echtheitszertifikat"

MMR 2012, 324-326

MMR 2011, 8-10

NJW-RR 2012, 616-618 "Echtheitszertifikat"

NWB 2012, 1057-1058

NWB direkt 2012, 301-302

wistra 2011, 4

WRP 2012, 469-472 "Markenrecht: Echtheitszertifikat"

Verfahrensgegenstand:

Echtheitszertifikat

Amtlicher Leitsatz:

MarkenG § 14 Abs. 2 Nr. 1, § 24 Abs. 1 und 2

Bringt ein Wiederverkäufer mit der Marke des Softwareherstellers versehene Sicherungs-CDs eines Computerprogramms in den Verkehr, die er mit Echtheitszertifikaten des Herstellers versehen hat, die zuvor nicht auf den CDs, sondern auf Computern angebracht waren, kann sich der Softwarehersteller dem Vertrieb der Datenträger aus berechtigten Gründen im Sinne von § 24 Abs. 2 MarkenG widersetzen.

Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat auf die mündliche Verhandlung vom 6. Oktober 2011 durch die Richter Prof. Dr. Büscher, Pokrant, Dr. Schaffert, Dr. Kirchhoff und Dr. Löffler

für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision gegen das Urteil des 6. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 12. November 2009 wird auf Kosten der Beklagten zurückgewiesen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

LG Köln: Gebrauchte OEM-Software darf nicht als Originalware beworben werden

LG Köln: Gebrauchte OEM-Software darf nicht als Originalware beworben werden

Das Landgericht Köln (LG Köln) hat in einem einstweiligen Verfügungsverfahren entschieden, dass bloße OEM-Versionen nicht mit Abbildungen von Original-Microsoftprodukten oder dem Hinweis “original”… mehr

Feil Rechtsanwälte informieren: Microsoft gewinnt Rechtsstreit über Windows-Software mit Echtheitszertifikaten

Feil Rechtsanwälte informieren: Microsoft gewinnt Rechtsstreit über Windows-Software mit Echtheitszertifikaten

Eine weitere Entscheidung zum Thema "Gebrauchtsoftware" und Microsoft, diesmal vom Bundesgerichtshof. mehr