BGH, 06.07.2011 - VIII ZR 340/10 - Darlegungslast und Beweislast des Mieters für eine Verletzung des Grundsatzes der Wirtschaftlichkeit bei der Abrechnung der Betriebskosten durch den Vermieter; Sekundäre Darlegungslast des Vermieters für die tatsächlichen Grundlagen seines Betriebskostenansatzes

Bundesgerichtshof
Urt. v. 06.07.2011, Az.: VIII ZR 340/10
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 06.07.2011
Referenz: JurionRS 2011, 22168
Aktenzeichen: VIII ZR 340/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

AG Heidelberg - 04.05.2010 - AZ: 24 C 198/09

LG Heidelberg - 26.11.2010 - AZ: 5 S 40/10

Fundstellen:

AbfallR 2011, 249

AnwBl 2011, 245-246

BBB 2011, 60-61

DVP 2013, 42

DWW 2012, 52-54

EBE/BGH 2011, 292-294

I&F 2012, 64-65

Info M 2011, 310

Info M 2011, 309

Info M 2011, 312

IWR 2012, 83-84

JR 2012, 374-376

MDR 2011, 1095-1096

MietRB 2011, 337-338

MK 2011, 183

MuA 2011, 498

NJ 2011, 3

NJW 2011, 6

NJW 2011, 3028-3029

NJW-Spezial 2011, 642

NVwZ-RR 2011, 960

NWB 2011, 2610

NWB direkt 2011, 843

NZM 2011, 705-706

PA 2011, 130

RdW 2011, 745-747

wistra 2011, 3

WuM 2011, 513-515

ZAP 2011, 1079-1080

ZAP EN-Nr. 677/2011

ZfIR 2011, 4

ZGS 2011, 345 (Pressemitteilung)

ZIP 2011, 5

Amtlicher Leitsatz:

BGB § 556 Abs. 3 Satz 1

  1. a)

    Der Mieter trägt die Darlegungs- und Beweislast für eine Verletzung des Grundsatzes der Wirtschaftlichkeit bei der Abrechnung der Betriebskosten durch den Vermieter.

  2. b)

    Mit der Behauptung, ein Kostenansatz in der Betriebskostenabrechnung des Vermieters übersteige den insoweit überregional ermittelten durchschnittlichen Kostenansatz für Wohnungen vergleichbarer Größe, genügt der Mieter seiner Darlegungslast nicht.

  3. c)

    Den Vermieter trifft regelmäßig keine sekundäre Darlegungslast für die tatsächlichen Grundlagen seines Betriebskostenansatzes.

Der VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
auf die mündliche Verhandlung vom 6. Juli 2011
durch
den Vorsitzenden Richter Ball,
den Richter Dr. Frellesen,
die Richterin Dr. Milger
sowie
die Richter Dr. Achilles und Dr. Schneider
für Recht erkannt:

Tenor:

Die Revision der Beklagten gegen das Urteil der 5. Zivilkammer des Landgerichts Heidelberg vom 26. November 2010 wird zurückgewiesen.

Die Beklagten haben die Kosten des Revisionsverfahrens zu tragen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH: Betriebskostenspiegel des DMB nicht aussagekräftig

BGH: Betriebskostenspiegel des DMB nicht aussagekräftig

Mieter können, nach einem Urteil des BGH, einen Verstoß des Vermieters gegen das Gebot der Wirtschaftlichkeit nicht pauschal durch einen Verweis auf die Zahlen des vom Deutschen Mieterbund… mehr