BGH, 06.07.2011 - IV ZR 108/07 - Gefährdung der Interessen des Versicherers durch eine zu hohe Angabe vorhandener Fahrzeugschlüssel in der Fahrzeugversicherung

Bundesgerichtshof
Urt. v. 06.07.2011, Az.: IV ZR 108/07
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 06.07.2011
Referenz: JurionRS 2011, 20708
Aktenzeichen: IV ZR 108/07
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Frankfurt am Main - 24.03.2005 - AZ: 2/23 O 190/04

OLG Frankfurt am Main - 28.03.2007 - AZ: 3 U 125/05

Rechtsgrundlage:

§ 6 Abs. 3 VVG a.F.

Fundstellen:

DAR 2011, 638-639

EBE/BGH 2011, 267

MDR 2011, 975

NJW 2011, 6

NJW 2011, 3233-3234

NZV 2011, 4

NZV 2011, 531-532

r+s 2011, 422-423

RdW 2011, 595-596

VersR 2011, 1136-1137

VK 2011, 156-157

VRR 2011, 380

VRS 2011, 307-308

ZAP 2011, 975

ZAP EN-Nr. 614/2011

zfs 2011, 570-571

Amtlicher Leitsatz:

VVG a.F. § 6 Abs. 3

In der Fahrzeugversicherung ist eine zu hohe Angabe vorhandener Fahrzeugschlüssel generell nicht geeignet, Interessen des Versicherers zu gefährden.

Der IV. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat
durch die Vorsitzende Richterin Dr. Kessal-Wulf
die Richter Wendt, Felsch, Lehmann
und die Richterin Dr. Brockmöller
auf die mündliche Verhandlung vom 6. Juli 2011
für Recht erkannt:

Tenor:

Auf die Revision des Klägers wird das Urteil des 3. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 28. März 2007 aufgehoben.

Die Sache wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung, auch über die Kosten des Revisionsverfahrens, an das Berufungsgericht zurückverwiesen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

PKW-Diebstahl: Zu hohe Angabe der Fahrzeugschlüsselanzahl - keine Verletzung der Aufklärungsobliegenheit!

PKW-Diebstahl: Zu hohe Angabe der Fahrzeugschlüsselanzahl - keine Verletzung der Aufklärungsobliegenheit!

Eine zu hohe Angabe vorhandener Fahrzeugschlüssel ist generell nicht geeignet die Interessen des Versicherers zu gefährden. mehr