BGH, 03.06.2014 - II ZR 34/13 - Begründung der internationalen Zuständigkeit eines Landgerichts als Revisionsgrund

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 03.06.2014, Az.: II ZR 34/13
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 03.06.2014
Referenz: JurionRS 2014, 20917
Aktenzeichen: II ZR 34/13
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

LG Lübeck - 12.09.2012 - 16 O 44/11

OLG Schleswig - 16.01.2013 - 9 U 109/12

Rechtsgrundlage:

Art. 3 Abs. 1 EuInsVO

Fundstellen:

EWiR 2014, 715

InsbürO 2015, 31

NZI 2014, 881-882

WM 2014, 1766-1768

ZInsO 2014, 1962-1963

ZIP 2014, 1986-1987

ZVI 2014, 453-454

Der II. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 3. Juni 2014 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Bergmann, die Richterin Caliebe sowie die Richter Dr. Drescher, Born und Sunder

einstimmig beschlossen:

Tenor:

Die Parteien werden darauf hingewiesen, dass der Senat beabsichtigt, die Revision der Beklagten gegen das Urteil des 9. Zivilsenats des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts in Schleswig vom 16. Januar 2013 gemäß § 552a ZPO auf ihre Kosten zurückzuweisen.

Der Streitwert für das Revisionsverfahren wird auf 331.941,47 € festgesetzt.