BGH, 01.03.2011 - II ZB 6/10 - Eigenes Beschwerderecht eines Notars bei Verweigerung einer Aufnahme einer von einem Notar eingereichten Gesellschafterliste in den Registerordner durch das Registergericht; Umnummerierung abgetretener Geschäftsanteile in der Gesellschafterliste bei Identifizierbarkeit der Geschäftsanteile durch die Angabe der bisherigen Nummerierung

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 01.03.2011, Az.: II ZB 6/10
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 01.03.2011
Referenz: JurionRS 2011, 13168
Aktenzeichen: II ZB 6/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

OLG Bamberg - 02.02.2010 - AZ: 6 W 40/09

Rechtsgrundlagen:

§ 59 FamFG

§ 40 HGB

Fundstellen:

DB 2011, 8

DB 2011, 865-867

DNotI-Report 2011, 62-63

DNotZ 2011, 940-943

DStR 2011, 779-780

DStR 2011, 12

EWiR 2011, 279

FGPrax 2011, 132-133

GmbHR 2011, 133

GmbHR 2011, 474-475

GWR 2011, 210

MDR 2011, 550-551

MittBayNot 2011, 323-324

NJW 2011, 1809-1811

NJW 2011, 6

NJW-Spezial 2011, 273

NotBZ 2011, 255-256

NWB 2011, 1308

NWB direkt 2011, 398

NZG 2011, 516-517

Rpfleger 2011, 517-518

StBW 2011, 516-517

StuB 2011, 395

WM 2011, 754-756

ZIP 2011, 765-766

ZIP 2011, 5

ZNotP 2011, 183-185

Amtlicher Leitsatz:

HGB § 40; FamFG § 59

  1. a)

    Weigert sich das Registergericht wegen formaler Beanstandungen, eine von einem Notar eingereichte Gesellschafterliste in den Registerordner aufzunehmen, hat der Notar ein eigenes Beschwerderecht.

  2. b)

    Die Umnummerierung abgetretener Geschäftsanteile in der Gesellschafterliste ist dann zulässig, wenn jeder Geschäftsanteil durch die Angabe der bisherigen Nummerierung zweifelsfrei zu identifizieren bleibt.

Der II. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
am 1. März 2011
durch
den Richter Dr. Strohn,
die Richterin Dr. Reichart sowie
die Richter Dr. Drescher, Born und Dr. Nedden-Boeger
beschlossen:

Tenor:

Auf die Rechtsbeschwerde des Antragstellers werden der Beschluss des 6. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Bamberg vom 2. Februar 2010 und der Beschluss des Amtsgerichts Coburg - Registergericht - vom 1. Dezember 2009 aufgehoben.

Das Registergericht wird angewiesen, die vom Antragsteller am 5. Dezember 2009 eingereichte Gesellschafterliste in den für das Registerblatt bestimmten Registerordner aufzunehmen.

Der Geschäftswert wird auf 3.000 € festgesetzt.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr