BFH, 27.01.2011 - III R 65/09 - Pflicht des Gerichts, eine Anfechtungsklage des Klägers wegen eines verweigerten Kindergeldanspruchs in eine Verpflichtungsklage umzudeuten i.R. effektiven Rechtsschutzes

Bundesfinanzhof
Urt. v. 27.01.2011, Az.: III R 65/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 27.01.2011
Referenz: JurionRS 2011, 14263
Aktenzeichen: III R 65/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Hessen - 23.04.2008 - AZ: 2 K 3622/07

Fundstelle:

BFH/NV 2011, 991-992

Diese Artikel im Bereich Familie und Ehescheidung könnten Sie interessieren

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017 - Kindergeld steigt 2017

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017 - Kindergeld steigt 2017

Alle Jahre wieder: Zum 1. Januar 2017 wird die "Düsseldorfer Tabelle" geändert und auch diesmal wurden die Mindestsätze angehoben. mehr

GÜTERTRENNUNG AUS HAFTUNGSGRÜNDEN?

GÜTERTRENNUNG AUS HAFTUNGSGRÜNDEN?

„Wir wollen Gütertrennung vereinbaren, damit wir unser Vermögen getrennt halten können und nicht für die Schulden des anderen haften müssen.“ Mit dieser oder einer ähnlichen Begründung suchen viele… mehr

Anwalts- und Gerichtskosten bei Trennung und Scheidung steuerlich absetzbar?

Anwalts- und Gerichtskosten bei Trennung und Scheidung steuerlich absetzbar?

Scheidungskosten als außergewöhnliche Belastungen im Sinne des Steuerrechts mehr