BFH, 26.11.2009 - VIII B 190/09 - Bildung eines Investitionsabzugsbetrages bei bisheriger Anwendung der 1%-Regelung als Pauschalbesteuerung der privaten Nutzung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs (Kfz) im Investitionsjahr

Bundesfinanzhof
Beschl. v. 26.11.2009, Az.: VIII B 190/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 26.11.2009
Referenz: JurionRS 2009, 28284
Aktenzeichen: VIII B 190/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Saarland - 30.07.2009 - AZ: 1 V 1185/09

Fundstellen:

BFHE 226, 541 - 548

BB 2010, 85

BBK 2010, 96-97

BFH/NV 2010, 331-334

BFH/PR 2010, 84

BStBl II 2013, 946-949

DB 2010, 28-30

DStR 2010, 44-46

DStRE 2010, 191

DStZ 2010, 53-54

EStB 2010, 6-7

FR 2010, 398

GStB 2010, 10

KoR 2010, 287

KÖSDI 2010, 16792

KSR direkt 2010, 4-5

NJW 2010, 559-560

NWB 2010, 90

NWB direkt 2010, 32

PFB 2010, 29-30

StB 2010, 1

StC 2010, 8

STFA 2010, 30

StuB 2010, 32

StX 2010, 6

WISO-SteuerBrief 2010, 4-5

ZAP EN-Nr. 270/2010

ZAP EN-Nr. 0/2010

Jurion-Abstract 2009, 224688 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Investitionsabzugsbetrag, ausschließlich oder fast ausschließlich betriebliche Nutzung

  1. 1.

    Für einen betrieblichen PKW, der auch privat genutzt werden soll, kann die Absicht der ausschließlich oder fast ausschließlich betrieblichen Nutzung des PKW dadurch dargelegt werden, dass der Steuerpflichtige geltend macht, den (ausreichenden) betrieblichen Nutzungsanteil mittels eines Fahrtenbuches zu dokumentieren.

  2. 2.

    Dem steht bei summarischer Prüfung nicht entgegen, dass der Steuerpflichtige für ein im Zeitpunkt der Geltendmachung des Investitionsabzugsbetrages vorhandenes Fahrzeug den privaten Nutzungsanteil unter Anwendung der sog. 1%-Regelung (§ 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 EStG) ermittelt (gegen BMF-Schreiben vom 8. Mai 2009 IV C 6 -S 2139- b/07/10002, 2009/0294464, BStBl I 2009, 633 Rn. 47).

Diese Artikel im Bereich Wirtschaft und Gewerbe könnten Sie interessieren

KG Berlin zur nachträglichen Installation eines GmbH-Aufsichtsrats

KG Berlin zur nachträglichen Installation eines GmbH-Aufsichtsrats

Streit kommt bekanntlich in den besten Familien vor und natürlich auch unter den Gesellschaftern einer GmbH. Vor dem Kammergericht Berlin stritten sich GmbH-Gesellschafter über die nachträgliche… mehr

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) privilegiert ihre Gesellschafter und nicht ihren Geschäftsführer. Dieser hat als Organ fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen und dabei die… mehr

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Es ist nicht immer leicht einen Termin für eine anstehende Gesellschafterversammlung zu finden, der tatsächlich allen Gesellschaftern passt. Unter welchen Umständen ein verhinderter Gesellschafter… mehr