BFH, 22.11.2011 - VIII R 11/09 - Unregelmäßige Entstehung des Gewinns als Grund für eine Ausnahme von der regelmäßig in vier gleich großen Teilbeträgen geleisteten Einkommensteuervorauszahlungen

Bundesfinanzhof
Urt. v. 22.11.2011, Az.: VIII R 11/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 22.11.2011
Referenz: JurionRS 2011, 31024
Aktenzeichen: VIII R 11/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Baden-Württemberg - 24.07.2008 - AZ: 5 K 1521/08

Fundstellen:

BFHE 235, 470 - 476

AO-StB 2012, 41-42

b&b 2012, 6-7

BB 2012, 153

BFH/PR 2012, 89

BStBl II 2012, 329-332 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2012, 29-31

DStRE 2012, 221-224

DStZ 2012, 57-58

EStB 2012, 89

FR 2012, 372

HFR 2012, 151-153

KÖSDI 2012, 17768

NJW 2012, 800

NWB 2012, 90

NWB direkt 2012, 28

StB 2012, 59

StC 2012, 13

StuB 2012, 121

StX 2012, 21-22

V&S 2012, 5

WISO-SteuerBrief 2012, 5

WPg 2012, 277-278

Amtlicher Leitsatz:

  1. 1.

    Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer sind grundsätzlich in vier gleich großen Teilbeträgen zu leisten. Eine Ausnahme hiervon kommt insbesondere nicht in Betracht, soweit der Steuerpflichtige geltend macht, der Gewinn des laufenden Veranlagungszeitraums entstehe nicht gleichmäßig.

  2. 2.

    Das geltende Vorauszahlungssystem ist verfassungsgemäß.

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr