BFH, 22.09.2011 - IV R 3/10 - Vereinbarkeit der "Durchleitung" anteiliger Gewerbesteuer-Messbeträge durch eine Kapitalgesellschaft mit der Abschirmung ihrer Vermögenssphäre gegenüber ihren Anteilseignern

Bundesfinanzhof
Urt. v. 22.09.2011, Az.: IV R 3/10
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 22.09.2011
Referenz: JurionRS 2011, 28184
Aktenzeichen: IV R 3/10
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Düsseldorf - 29.10.2009 - AZ: 16 K 1567/09 F

Fundstellen:

BFHE 235, 346 - 360

BB 2011, 2965

BFH/NV 2012, 112-118

BFH/PR 2012, 43

BStBl II 2012, 14-20 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2011, 2635-2640

DStR 2011, 2241-2247

DStRE 2011, 1550

DStZ 2012, 9

EStB 2012, 15

FR 2012, 371

GmbH-StB 2012, 73

GStB 2012, 6-7

HFR 2012, 147-151

Konzern 2011, 643-649

NWB 2011, 3994

NWB direkt 2011, 1244

StB 2012, 3

StBW 2011, 1133-1134

StC 2012, 8

StuB 2012, 40

StX 2011, 740

Amtlicher Leitsatz:

  1. 1.

    Bei der gesonderten und einheitlichen Feststellung nach § 35 Abs. 3 Satz 1 EStG 2002 sind nach Abs. 3 Satz 4 der Vorschrift nur anteilige Gewerbesteuer-Messbeträge einzubeziehen, die aus einer Beteiligung an einer Mitunternehmerschaft stammen.

  2. 2.

    § 35 Abs. 3 Satz 4 EStG 2002 ist auch bei Vorliegen einer Organschaft nicht entsprechend auf anteilige Gewerbesteuer-Messbeträge anzuwenden, die aus einer Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft (Organgesellschaft) stammen.

  3. 3.

    Der "Durchleitung" anteiliger Gewerbesteuer-Messbeträge durch eine Kapitalgesellschaft steht die Abschirmung der Vermögenssphäre der Kapitalgesellschaft gegenüber ihren Anteilseignern entgegen.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr