BFH, 21.07.2011 - II R 50/09 - Verfassungsmäßigkeit des Solidaritätszuschlagsgesetzes (SolZG) in Hinblick auf das grundgesetzliche System der Verteilung des Steueraufkommens zwischen Bund und Ländern; Erhebung des Solidaritätszuschlags als unbefristete Ergänzungsabgabe nach Ablauf eines Zeitraums von zehn Jahren; Pflicht des Gesetzgebers zur Aufhebung des SolZG nach Ablauf eines Zeitraums von zehn Jahren

Bundesfinanzhof
Urt. v. 21.07.2011, Az.: II R 50/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 21.07.2011
Referenz: JurionRS 2011, 21173
Aktenzeichen: II R 50/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG München - 18.08.2009 - AZ: 2 K 108/08

Fundstellen:

AB 2011, 2

AuA 2011, 481

AuR 2011, 370-371

AUR 2011, 370-371

BB 2011, 1878 (Pressemitteilung)

BFH/NV 2011, 1685-1691

DStZ 2011, 701-702

DWW 2011, 241

GmbHR 2011, 262-264

HFR 2011, 1144

KÖSDI 2011, 17530

StBW 2011, 749-750 (Pressemitteilung)

StX 2011, 475-476

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Das Fortbestehen der eigenen Praxis planen und sichern

Wer sich eine eigene Praxis aufbaut arbeitet an seinem persönlichen Lebenswerk. mehr

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr