BFH, 21.04.2010 - IV B 32/09 - Im Tauschwege erlangtes Wirtschaftsgut als Betriebsvermögen aufgrund einer betrieblichen Veranlassung des Tauschvertrages; Im Tauschwege erlangtes Wirtschaftsgut als Betriebsvermögen bei einem Steuerpflichtigen mit Einkünften aus Landwirtschaft und Forstwirtschaft; Grundsätzliche Bedeutung der Frage nach der Anwendbarkeit der Grundsätze über das Vorliegen eines Betriebsvermögens bei im Tauschwege erlangtem Wirtschaftsgut bei einem Steuerpflichtigen mit Einkünften aus Landwirtschaft und Forstwirtschaft

Bundesfinanzhof
Beschl. v. 21.04.2010, Az.: IV B 32/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 21.04.2010
Referenz: JurionRS 2010, 16564
Aktenzeichen: IV B 32/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Köln - 22.01.2009 - AZ: 10 K 5026/06

Fundstelle:

BFH/NV 2010, 1469-1472

Redaktioneller Leitsatz:

  1. 1.

    Eine Zulassung gemäß § 115 Abs. 2 Nr. 2 2. Alternative FGO wegen der Abweichung von höchstrichterlicher Rechtsprechung setzt voraus, dass die Entscheidung des FG zu einem gleichen oder vergleichbaren Sachverhalt ergangen ist.

  2. 2.

    Da § 76 Abs. 1 Satz 1 FGO eine Verfahrensvorschrift ist, auf deren Einhaltung der Prozessbeteiligte verzichten kann, hätte zur Begründung des Verstoßes gegen diese Vorschrift vorgetragen werden müssen, dass die Nichterhebung der angebotenen Beweise in der mündlichen Verhandlung gerügt worden oder weshalb die Rüge nicht möglich gewesen sei.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Die Zuhilfenahme von qualifiziertem Personal greift die Freiberuflichkeit des einstellenden Arztes nicht an. Solange dieser bei der Erledigung der einzelnen Aufträge aufgrund eigener Fachkenntnisse… mehr

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Das Aufnehmen von eigenverantwortlich tätigen Ärzten in die GbR kann eine Gewerbesteuerpflicht für Gemeinschaftspraxen nach sich ziehen. Nämlich dann, wenn von den Mitunternehmern kein… mehr