BFH, 18.06.2009 - VI R 61/06 - Beantragung von Verpflegungspauschalen als Werbungskosten i.R.d. einem Berufskraftfahrer entsprechenden Fahrtätigkeit im Untertagebau; Abzug von Verpflegungsmehraufwendungen bei nichtselbstständiger Tätigkeit

Bundesfinanzhof
Urt. v. 18.06.2009, Az.: VI R 61/06
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 18.06.2009
Referenz: JurionRS 2009, 22456
Aktenzeichen: VI R 61/06
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Sachsen-Anhalt - 29.06.2006 - AZ: 1 K 2189/03

Fundstellen:

BFHE 226, 59 - 62

AuA 2009, 662-663

AuR 2009, 438

AUR 2009, 438

BB 2009, 2171

BBK 2009, 1038

BFH/NV 2009, 1874-1875

BFH/PR 2009, 456

BStBl II 2010, 564-566 (Volltext mit amtl. LS)

DB 2009, 2188

DStRE 2009, 1228-1229

DStZ 2009, 792

EStB 2009, 382

FR 2010, 139

HFR 2009, 1065-1066

KÖSDI 2009, 16713

LGP 2009, 199

NWB 2009, 3164

NWB direkt 2009, 1042

SJ 2009, 8

StB 2009, 377

StBW 2009, 2

StC 2009, 9

STFA 2009, 21-22

StuB 2009, 742

StuB 2008, 771

StX 2009, 630

WISO-SteuerBrief 2010, 4

Jurion-Abstract 2009, 224314 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Der Einsatz eines Arbeitnehmers auf einem Fahrzeug auf dem Betriebsgelände bzw. unter Tage im Bergwerk des Arbeitgebers stellt keine "Fahrtätigkeit" (Auswärtstätigkeit) i.S. des § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 5 Satz 3 EStG dar.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen

Steuerrechtliche Gleichbehandlung gesetzlicher und privater Krankenversicherungen mehr

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Wirtschaftlichkeit der eigenen Praxis sichern

Viele Ärzte setzten die Existenzgrundlagen ihrer Praxis durch wirtschaftliches Fehlverhalten aufs Spiel. mehr

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr